Bauvorhaben

Othmarschen: Jetzt Teilabriss im Jenischpark

Die flache Anlage links wurde jetzt abgerissen.

Die flache Anlage links wurde jetzt abgerissen.

Foto: Matthias Schmoock

Flaches Gewächshaus weicht Caféneubau, Zeitplan zurzeit noch offen. Bauantragsunterlagen noch im Stadium der Prüfung.

Hamburg.  Im Jenischpark ist ein Teil der alten Gewächshaus-Anlage abgerissen worden: der südliche (flachere) Teil. Damit zeigt sich, dass es vor Ort nach langem Stillstand nun offenbar weitergeht. Wie berichtet, will der Unternehmer Falk Hocquél dort ein neues Café errichten.

Das große Schaugewächshaus von 1953 nebenan ist schon seit 2016 geschlossen, nachdem der Bezirk die überfällige Sanierung aus Kostengründen verworfen hatte. Das Projekt wäre so teuer wie ein Neubau geworden. Hocquél hatte sich vor rund zwei Jahren nach langem Hin und Her mit seinem Café-Konzept durchgesetzt. Er will einen Teil des alten Schaugewächshauses sanieren und um einen Neubau erweitern lassen. Der vordere (ovale) Teil soll dafür abgebaut, instandgesetzt und dann wieder aufgebaut werden. Außerdem möchte Hocquél den Nutzgarten neu beleben.

Auf Nachfrage teilte Martin Roehl, Sprecher des Bezirksamts Altona, jetzt mit, dass sich die Bauantragsunterlagen noch im Stadium der Prüfung befänden. „Wenn diese Prüfung erfolgreich abgeschlossen und der Bauantrag genehmigt ist, werden Café und Gewächshaus fertiggestellt“, so Roehl. Einen genauen Zeitplan gebe es allerdings noch nicht. „Danach erfolgt dann eine Überarbeitung des Umfeldes des Gewächshauses, und dann kann die historische Pergola hergestellt werden“, so Roehl.