Eimsbüttel

Fäkalien-Attacke löst Feuerwehreinsatz im Bezirksamt aus

Einsatz im Bezirksamt Eimsbüttel: Die Feuerwehr rückte wegen eines stechenden Geruchs in der Behörde an

Einsatz im Bezirksamt Eimsbüttel: Die Feuerwehr rückte wegen eines stechenden Geruchs in der Behörde an

Foto: Michael Arning

Ein stechender Geruch breitete sich am Montag im Bezirksamt Eimsbüttel aus. Mitarbeiter vermuteten zunächst einen Buttersäure-Anschlag.

Hamburg. Aufregung im Bezirksamt Eimsbüttel: Ein stechender Geruch breitete sich Montagmittag über das Treppenhaus aus. Schnell war der Gestank das Gesprächsthema unter den Mitarbeitern. Von einem „Anschlag “ war die Rede, „vermutlich mit Buttersäure“.

Um 13.22 Uhr rückte die Feuerwehr mit einem Löschzug an und inspizierte das Gebäude. Vor dem Paternoster wurden die Einsatzkräfte fündig. Doch statt Buttersäure fanden sie die „Hinterlassenschaft“ eines Mannes, der zuvor herumgepöbelt hatte, weil er die Sachbearbeiterin, die er sprechen wollte, nicht angetroffen hatte: Er verschütte Urin und Fäkalien vor dem Fahrstuhl. Die Feuerwehr wischte den Boden und rückte wieder ab. Verletzt wurde niemand.