Hamburg

Lokstedts legendärer Drive-in-Briefkasten ist zurück

Schildbürgerstreich auf Postalisch: Der Briefkasten am Siemersplatz war ein Opfer der Busbeschleunigung, ein Kollateralschaden. Eine Posse mit Happy end.

Lokstedt. Die Post im Vorbeifahren einwerfen – das ist am Siemersplatz jetzt wieder möglich: Am Montag ist der beliebte Drive-in-Briefkasten wieder aufgestellt worden, nachdem die zuständige Behörde kurzfristig die dazu notwendige Genehmigung erteilt hatte.

Der „Autofahrer-Briefkasten“, wie er auch genannt wird, war wegen der umfangreichen Bauarbeiten zur Busbeschleunigung an der Lokstedter Kreuzung abgebaut und – zum Unmut der Anwohner – zunächst nicht wieder aufgestellt worden.

Der CDU-Politiker Carsten Ovens hatte sich von Anfang an dafür eingesetzt, dass der Briefkasten an der neu gestalteten Parkbucht in der Nähe der Postfiliale wieder montiert wird. Dass es nun so schnell ging, hat den Bezirkspolitiker positiv überrascht: „Es freut mich für Anwohner und Geschäftsleute und insbesondere für die Nutzer, dass wir den Wunsch nach einer erneuten Aufstellung des ‚Autofahrer-Briefkastens‘ so schnell realisieren konnten.“ Die CDU-Initiative sei erfolgreich gewesen. „So muss Politik funktionieren“, sagte Ovens.

Das Bezirksamt Eimsbüttel hatte das Fehlen des Briefkastens anfangs auf die Deutsche Post geschoben, die keinen entsprechenden Antrag eingereicht habe. Das hatte die Post dann umgehend nachgeholt. Geleert wird der Briefkasten übrigens jetzt montags bis freitags um 15 und 17.30 Uhr sowie sonnabends um 13 Uhr.