Vier- und Marschlande

„Querbeet“ lädt zu Stallpicknick und Bienenwettfliegen

| Lesedauer: 3 Minuten
Gabriele Kasdorff
Querbeet-Organisator Jan-Hendrik Langeloh (l.) mit Alina und Sönke Sannmann, Betreiber der Gärtnerei Sannmann.

Querbeet-Organisator Jan-Hendrik Langeloh (l.) mit Alina und Sönke Sannmann, Betreiber der Gärtnerei Sannmann.

Foto: Gabriele Kasdorff / Gabriele Kassdorff

Ein Wochenende lang öffnen wieder Betriebe in den Vier- und Marschlanden ihre Türen. Viele Aktionen für Kinder und Erwachsene.

Bergedorf.  Die Vier- und Marschlande bieten sehr viel mehr als Blumen und Gemüse. Hier ist alles über Wildkräuter zu erfahren, wird die Welt der Bienen erkundet und Entspannung beim Yoga gesucht, gern auch mal auf dem Wasser. Das Angebot der Betriebe ist modern und vielfältig – das zeigt auch die Aktion „Vier- und Marschlande Querbeet“ unter dem Motto „Aufbruch zu Neuem“. Am Wochenende 20. und 21. August sind Besucher in den Betrieben willkommen.

2019 ins Leben gerufen, organisiert Jan-Hendrik Langeloh (45) vom Milchhof Reitbrook jetzt zum siebten Mal diese Aktion, die sowohl für Auswärtige als auch für Einheimische Vergnügen und Abwechslung bietet. Neu dabei ist die Gärtnerei Sannmann, deren Chefin Alina Sannmann (29) seit dem 1. Januar den Betrieb gemeinsam mit ihrem Bruder Sönke Sannmann (32) leitet. „Wir öffnen unsere Gärtnerei am Sonnabend zwischen 11 und 17 Uhr. Jeweils um 11 und 16 Uhr werden Markus Walkusch-Eylandt und mein Bruder eine Führung über das 30 Hektar große Gelände anbieten. Alt und Jung sind herzlich willkommen“, sagt Alina Sannmann.

Betriebe der Vier- und Marschlande zeigen ihre Produkte

Ob schon erwachsen oder noch ein Kind: Jeder darf bei Sannmann selbst ernten und leckeres Bio-Gemüse wie Mais, Rote Bete, Möhren und Zwiebeln in eine Kiste füllen, dazu Blumen pflücken (Kiste für 25 Euro pro Erwachsenem, 10 Euro pro Kind). Beim Hofverkauf werden unter anderem aromatische Tomaten angeboten.

Am Sonntag, 21. August, ist der Harderhof von Regina Petersen am Moorfleeter Deich 395 dabei. Begegnungen mit Pferden, Einblicke in die Arbeit auf dem Hof, Vorträge und ein Stallpicknick können die Besucher erleben (20 Euro pro Person oder 40 Euro pro Familie; Anmeldung erforderlich).

Wissenswertes von der Yoga-Oase bis zum Hospiz am Deich

Paddel-meier und die Yoga-Oase Vierlanden an der Heinrich-Oste­rath-Straße 256 sind ebenso Teil von Querbeet wie das Café Molina von Claudia Streiber am Kirchwerder Mühlendamm 75 a und das Fährhaus Tatenberg am Tatenberger Deich 162. Petra Schild mit ihren Ackerperlen (In der Weide 56) empfängt nur am Sonnabend Gäste, während der Milchhof Reitbrook und Christines Café von Christine und Jan-Hendrik Lange­loh am Vorderdeich 275 an beiden Tagen Gäste verwöhnen. Etwas ganz Neues entsteht derzeit am Allermöher Deich, nämlich das „Hospiz am Deich“. Ein Team informiert auf dem Milchhof, beantwortet gern Fragen.

Wissen über essbare Wildpflanzen und kulinarische Kostproben vermittelt Andrea Porps am Sonntag von 17 bis 19 Uhr in ihrem Garten Op den Hoogen 32 (33 Euro). Die Imkerei Elbgelb von Stefan Iblher und Regine Holzapfel entführt an beiden Tagen in der Zeit von 11 bis 18.30 Uhr ihre Besucher in das Reich der Bienen – einschließlich Honigverkauf und Bienenwettfliegen.

Das gesamte Querbeet-Programm unter www.vum-querbeet.de