Neue Ausrichtung

Marktkauf verlässt das Marktkauf-Center in Lohbrügge

| Lesedauer: 2 Minuten
Anne K. Strickstrock
Mehrere Geschäfte unter einem Dach: Dieses Konzept wurde vor 34 Jahren noch als bahnbrechend gefeiert, als das Center – damals unter dem Namen „Suba-Center“ – an der Alten Holstenstraße eröffnet wurde.

Mehrere Geschäfte unter einem Dach: Dieses Konzept wurde vor 34 Jahren noch als bahnbrechend gefeiert, als das Center – damals unter dem Namen „Suba-Center“ – an der Alten Holstenstraße eröffnet wurde.

Foto: BGZ

Der Supermarkt heißt künftig Edeka und beschränkt sich nur auf das Erdgeschoss. Kräftig umgebaut wird ab Anfang Juni.

Hamburg. Noch deutet nichts darauf hin, erst Anfang Juni soll im Marktkauf-Center an der Alten Holstenstraße 30 in Lohbrügge kräftig umgebaut werden: Was Edeka-Nord die „Neuausrichtung unseres Vertriebskonzeptes“ nennt, bedeutet eine starke Verkleinerung des Lohbrügger Supermarktes. Denn der soll künftig als „Edeka-Center“ firmieren und nur noch im Erdgeschoss seine Waren anbieten.

Von jetzt gut 6600 Quadratmetern Verkaufsfläche bleiben dann noch etwa 2900 Quadratmeter übrig. „Das wird Auswirkungen auf das Sortiment haben, denn der Non-Food-Bereich wird sich sehr verkleinern“, sagt Pressesprecherin Helene Dahlke und erläutert, dass extra eine Tochtergesellschaft gegründet wurde: Der bisherige Marktleiter Marcel Besang werde „als angestellter Geschäftsführer die Geschicke vor Ort leiten“.

Ab Juni kein Marktkauf mehr im Marktkauf-Center in Lohbrügge

Was aus dem großen Untergeschoss wird, scheint noch völlig unklar. Wird ein neuer Mieter gesucht? Vor einem halben Jahr, so Dahlke, wurde auch in Harburg das Marktkauf-Center umgestaltet: „Da haben wir jetzt eine große Lagerfläche.“

Die Firmierung als Marktkauf-Center bleibe aber nach außen hin unverändert, auch alle anderen Geschäfte (etwa Tabakladen, Friseur, Blumengeschäft, Apotheke, „Krabbenfischer“ und das „BaxCafé“) seien nicht betroffen – mit Ausnahme des Bäckers von Allwörden, der im Erdgeschoss auf eine Fläche nahe der Kassenzone umzieht.

Im Obergeschoss soll ein Corona-Testzentrum eröffnet werden

Eine andere Neuerung ist für Ende April geplant: „Dann wollen wir im ersten Obergeschoss ein Corona-Testzentrum eröffnen“, kündigt Helene Dahlke an. Bis dahin könnten auch die mehr als 500 Parkplätze (derzeit vier Stunden gratis parken) attraktiver sein: „Wir werden die Beleuchtung im Parkhaus modernisieren.“

Die Geschichte des Lohbrügger Einkaufszentrums beginnt im Jahr 1987 mit seiner Eröffnung als „Suba-Center“. Der Gründer und Hamburger Millionär Ernst A. Langner hatte die damals hochmoderne Konzeptidee von mehreren Einzelhandelsgeschäften nebeneinander, baute Rollsteige hinauf zu den Parkdecks. Ende 2008 übernahm die Edeka Handelsgesellschaft Nord und führte die ersten Selbstscanner-Kassen ein. Bereits seit November 2012 ist Valbone Scharfenberg die Managerin des Centers.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lohbrügge