Kirchwerder

Vierländer Erntedankfest: Das große Schmücken hat begonnen

| Lesedauer: 2 Minuten
Speeldeel-Vorsitzender Jürgen Dreekmann richtet Getreide-Bündel auf dem historischen Ackerwagen.

Speeldeel-Vorsitzender Jürgen Dreekmann richtet Getreide-Bündel auf dem historischen Ackerwagen.

Foto: Vierländer Speeldeel

Am Sonntag ziehen knapp 70 Wagen, Gruppen und Autos durch Kirchwerder. Welche Straßen für den Umzug gesperrt werden.

Hamburg.  Drei lange Jahre hieß es Warten, nun kann der große Erntedankumzug am Sonntag, 2. Oktober, endlich wieder durch Kirchwerder ziehen: Die Vorbereitungen gehen nun in den Endspurt. In diversen Scheunen und Garagen der Vier- und Marschlande werden in diesen Tagen die Wagen geschmückt, damit sie am Umzugstag prachtvoll auf die Strecke gehen.

Insgesamt 67 Startplätze haben die Organisatoren vergeben, darunter Polizei und Feuerwehr, diverse Kitas, Gärtner, Reitvereine, Schützen und Schießclubs, Chöre, Vertreter aus Handwerk und Politik, Sportvereine, Landwirte, Geldinstitute, Landfrauen, Pastoren, ausländische Gäste und Gast-Königinnen sowie weitere Vereine und Gruppen, die die Vier- und Marschlande ausmachen.

Vierländer Erntedankfest: Wagen Nummer 13 ist der älteste

Einer der ältesten Erntewagen wird auf Platz 13 an den Start gehen: Acht Mitglieder der Vierländer Speeldeel trafen sich auf dem Hof ihres Vorsitzenden Jürgen Dreekmann, um einen gut 100 Jahre alten Ackerwagen für den Umzug herzurichten. Bevor der Wagen mit verschiedenen Getreidearten wie Roggen, Hafer, Weizen, Gerste und Triticale bestückt werden konnte, mussten zunächst einige Bodenbretter teilweise ausgetauscht werden. „Wir hoffen, dass unser historischer Erntewagen auch in diesen Jahr wieder viel Anklang an der Strecke finden wird“, sagt Torsten Bornhöft, Sprecher der Speeldeel.

Am Sonnabend, 1. Oktober, wird ab 20 Uhr die Schlagernacht mit Christin Stark und dem Vierländer Pop- und Schlagerduo Die JunX auf dem Festplatz (Höhe Kirchwerder Elbdeich 70) gefeiert. Am Sonntag, 2. Oktober, beginnt das Erntedankfest um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kirche St. Severini. Ab 13.30 Uhr startet der Festumzug an der Kirche. Die Route führt über den Kirchenheerweg und Kirchwerder Elbdeich bis zur Festwiese. Im Umfeld des Marschweges ist mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Der Norderquerweg dient als Aufstellplatz für den Umzug und ist ab 11 Uhr auf gesamter Länge gesperrt. Die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) richten ab 11 Uhr ab ZOB-Bergedorf (Bergedorfer Straße) einen Bus-Shuttle ein. Mit dem Auto geht es über den Kirchwerder Landweg und den Süderquerweg zu den Parkplätzen am Süderquerweg und Auf dem Sülzbrack. Der Zollenspieker Hauptdeich wird von etwa 14 bis 18 Uhr gesperrt. Auch die umliegende Nebendeiche stehen nicht zum Parken zur Verfügung.

( ld )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kirchwerder