Rassegeflügelzucht

Ehrung: Ein Geflügelzüchter aus Passion

Blumen für sechs Jahrzehnte im Verein: Reinhold Pauli (2.v.r.) mit Ehefrau Annegret Pauli (r.) wird von Bernd Eggers (1. Vorsitzender) und Susan Weisener (2. Vorsitzende) für seine Mitgliedschaft geehrt.

Blumen für sechs Jahrzehnte im Verein: Reinhold Pauli (2.v.r.) mit Ehefrau Annegret Pauli (r.) wird von Bernd Eggers (1. Vorsitzender) und Susan Weisener (2. Vorsitzende) für seine Mitgliedschaft geehrt.

Foto: Vierlandria

Reinhold Pauli ist seit 60 Jahren Mitglied im Geflügelzuchtverein Vierlandria. Seine Lieblingsrasse: porzellanfarbige Bantam.

Hamburg. Reinhold Pauli war gerade mal 17 Jahre alt, als ihn eine Leidenschaft packte, die ihn bis heute erfüllt: Die Geflügelzucht. 60 Jahre sind vergangen, in denen der heute 77-Jährige aus Kirchwerder verschiedene Hühner-, Tauben- sowie Entenrassen gezüchtet hat und dabei stets zum Geflügelzuchtverein Vierlandria gehörte.

Dafür wurde er nun von den Vereinsvorsitzenden Bernd Eggers und Susan Weisener geehrt. „Wir bedanken uns bei Reinhold für seine Treue zum Verein“, sagt die zweite Vorsitzende.

Reinhold Pauli und sein Hobby - die Rassegeflügelzucht

Reinhold Pauli engagierte sich auch intensiv in der Vorstandsarbeit. Neben den Posten des Schriftführers und Pressewarts führte er den 1903 gegründeten Geflügelzuchtverein zehn Jahre als erster Vorsitzender. Schon seit 1998 ist Reinhold Pauli Ehrenvorsitzender von Vierlandria und seit 2007 auch Ehrenmitglied.

Nicht nur in seinem Vierländer Verein wurde er vielfach geehrt, auch im Landesverband Hamburg ist er als Meister des Hamburger Rassegeflügels ausgezeichnet worden und bekam die silberne und goldene Ehrennadel verliehen.

Mehrere Ehrenämter hat Pauli schon bekleidet

Pommernenten, Laufenten, deutsche Nönnchen, ostfriesische Möwen oder Lockentauben wuchsen bei ihm heran. Bei den Hühnern aber fand er seine , die er 33 Jahre lang züchtete, sowie in weißen Zwergseidenhühnern, die seit 2004 gezüchtet werden. Auf den Ausstellungen des Vereins war Reinhold Pauli stets vertreten und holte viele Preise, stellt die 2. Vorsitzende Susan Weisener fest.

Die frischen Eier sind für Reinhold Pauli übrigens nur eine positive Nebenwirkung. Viel mehr liegt ihm die Erhaltung des Kulturguts und die Liebe zu den Tieren am Herzen, wie er einst verriet.

( ld )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kirchwerder