Vier- und Marschlande

Neue Fahrradbügel an Bushaltestellen im Landgebiet

| Lesedauer: 2 Minuten
Lena Diekmann
Am Knotenpunkt Neuengammer Hausdeich/Curslacker Brückendamm steigen viele Vierländer vom Fahrrad in den Bus um. Ihre Zweiräder können sie seit April an drei Fahrradbügeln abstellen. Weitere „Fahrradparkplätze“ für 68 Räder sollen an Haltestellen im Landgebiet folgen.

Am Knotenpunkt Neuengammer Hausdeich/Curslacker Brückendamm steigen viele Vierländer vom Fahrrad in den Bus um. Ihre Zweiräder können sie seit April an drei Fahrradbügeln abstellen. Weitere „Fahrradparkplätze“ für 68 Räder sollen an Haltestellen im Landgebiet folgen.

Foto: Lena Diekmann / BGZ/Diekmann

Das Bezirksamt Bergedorf setzt den Auftrag aus dem Regionalausschuss zügig um. Weitere Vorschläge sind erwünscht.

Hamburg. Die Bushaltestelle Curslacker Brückendamm/Ecke Neuengammer Hausdeich ist für viele Menschen aus Kirchwerder und Neuengamme ein wichtiger Knotenpunkt. Schüler und auch Erwachsene steigen hier vom Fahrrad in den Bus um, um weiter in Richtung Schule, Arbeitsplatz oder City zu fahren.

Seit dem Frühjahr können sie ihre Fahrräder an der Haltestelle an dafür vorgesehenen Bügeln abstellen und anschließen. Diesem Beispiel sollen nun noch zwölf weitere Haltestellen in den Vier- und Marschlanden folgen. Dort sollen in den kommenden Monaten insgesamt 34 Fahrradbügel aufgestellt und somit eine zusätzliche Park-Kapazität für 68 Fahrräder geschaffen werden, berichtete Lars Rosinski, Fachamtsleiter Management des öffentlichen Raumes, am Dienstagabend im Regionalausschuss.

Neue Fahrradbügel an Bushaltestellen in den Vier- und Marschlanden

Damit hat das Bezirksamt innerhalb weniger Monate einen politischen Auftrag aus dem Regionalausschuss umgesetzt. Im April hatte die Koalition aus FDP, SPD und Grünen mehrheitlich ihren Änderungsantrag auf den Weg gebracht, weil ihnen der vorausgegangene CDU-Antrag nicht konkret genug gewesen war. Beide Anträge aber zielten darauf ab, das ÖPNV-Angebot im Landgebiet erreichbarer und damit attraktiver zu gestalten.

Um unter den insgesamt gut 350 Haltestellen im Landgebiet eine Auswahl treffen zu können, arbeitete das Bezirksamt mit mehreren Filtern. So wurden zunächst die Busstopps ausgewählt, die laut VHH hohe Ein- und Ausstiegszahlen haben, sich in Wachstumsstadtteilen wie Kirchwerder und Ochsenwerder befinden oder in Gebieten geringer Netzdichte liegen. Ebenso wurde in einem zweiten Schritt überprüft, ob die Installation von Fahrradbügeln wegen der Platz- und Eigentumsverhältnisse sowie Deich- und Baumschutzgründen möglich ist. So wurden letztlich Standorte identifiziert, an denen es bisher keine Möglichkeit gibt, um Fahrräder zu parken, aber Potenzial für Neuinstallationen besteht.

Das Bezirksamt will weitere Standorte in den Vier- und Marschlanden prüfen

Diese 34 Fahrradbügel an zwölf Haltestellen sollen aber als Auftakt verstanden werden, stellt Lars Rosinski fest. Weitere Vorschläge würden gern entgegengenommen und vom Bezirksamt geprüft werden.

An diesen zwölf Haltestellen werden Fahrradbügel aufgestellt: Eichholzfelder Deich, Spadenländer Elbdeich, Schule Ochsenwerder, Ochsenwerder Norderdeich, Siedlung Fünfhausen, Warwischer Hinterdeich, Auf dem Sülzbrack, Lütjenburg, Zollenspieker (Fähre), Kirchenheerweg, Kiebitzbrack, Neuengammer Elbdeich.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kirchwerder