Krieg in der Ukraine

So können Bergedorfer und Stormarner Ukrainern helfen

| Lesedauer: 6 Minuten
Im Bezirk Bergedorf, Stormarn und im Herzogtum Lauenburg wurden innerhalb weniger Tage diverse Hilfaktionen ins Leben gerufen.

Im Bezirk Bergedorf, Stormarn und im Herzogtum Lauenburg wurden innerhalb weniger Tage diverse Hilfaktionen ins Leben gerufen.

Foto: Marcus Brandt / dpa

Im Bezirk Bergedorf und der Metropolregion gibt es viele Hilfsaktionen. Sachspenden, freie Betten und vieles mehr. Eine Übersicht.

Hamburg/Reinbek/Geesthacht. Aktuell fragen sich viele Menschen, wie sie Geflüchteten aus der Ukraine helfen können. Welche Organisationen und Vereine nehmen Sachspenden wie Kleidung und Hygieneartikeln an? Wo kann ich mich registrieren, wenn ich Wohnraum zur Verfügung stellen möchte? Hier gibt es eine kleine Übersicht: Hilfsaktionen in und aus dem Bezirk Bergedorf, dem Kreis Stormarn und das Herzogtum Lauenburg.

>> Lesen Sie auch: Putins Krieg: So können Hamburger den Ukrainern helfen <<

Ukraine-Krieg: Spendenaktionen im Bezirk Bergedorf

Bäcker Heinz Hintelmann aus Bergedorf bietet seine beliebten Hanseaten nicht mehr Rot-Weiß, sondern Blau-Gelb an. Mit diesem Farbwechsel will der Bäcker geflüchtete Kinder aus dem Ukraine-Krieg unterstützen.

100 Prozent vom Verkaufserlös des Kekses gehen an die "Wir helfen Kinder"-Stiftung von RTL. Die Hanseaten kosten 1,50 Euro und sind in allen Filialen und Widerverkaufsstellen von Bäcker Heinz zu kaufen.

Der Bergedorfer Apotheker Marijan Kreth und seine Mitarbeiter setzen sich seit vielen Jahren für Flüchtlinge und Obdachlose sein. Nun sammelt die Pluspunkt Apotheke zusammen mit dem Arzt-Mobil Hamburg Verbandsmaterial. Auf jeden Verkauf von medizinischen Gütern gewährt die Apotheke 40 Prozent Rabatt. Die Ware verbleibt vor Ort und wird dann sofort weitergeleitet. Die Adresse: Sachsentor 29-31.

Die Familie Funk, Betreiber von MyBed-Appartementhäusern in Norddeutschland, startet nun ein Spendenprojekt, um ukrainische Flüchtlingsmütter mit ihren Kindern unterstützen zu können. Sie sucht „Betten- und Zimmerpaten“ – auch für die MyBed-Häuser am Kurfürstendeich 41 und 28.

Mit der Spendenaktion soll den Behörden und karitativen Institutionen unter die Arme gegriffen und den Geflüchteten unbürokratisch bei der Suche nach einer neuen Bleibe geholfen werden. Eine Übernachtung in einem MyBed-Haus kostet 25 Euro pro Nase und Nacht. Wenn nun ein Pate 12,50 Euro zahlt, übernimmt die Familie Funk die andere Hälfte. Für 50 Euro können eine vierköpfige Familie eine ruhige Nacht in einem Zimmer mit Bad und Küchennutzung im Drei-Sterne-Segment verbringen.

Wer Pate werden möchte, schreibt eine E-Mail an info@my-bed.eu mit Angabe der eigenen A­dresse und des Betrags, der gespendet werden soll. „Die Spender erhalten umgehend eine Rechnung von uns, und nach Zahlungseingang verlängern wir den Aufenthalt der bereits einquartierten Mütter und Kinder bei uns“, sagt Mitarbeiterin Karina Glasbrenner und fügt hinzu: „So hoffen wir, bis zur Kostenübernahme durch Behörden und Ämter möglichst viele Menschen kurzfristig menschenwürdig unterbringen zu können.“

Eine Sammelstelle für Sachspenden gibt es nun auch in der Spielhalle Imperial am Neuen Weg 47 in Bergedorf, wo 2000 Quadratmeter Platz ist. Täglich in der Zeit von 12 bis 20 Uhr werden hier Sachspenden für die Menschen in der Ukraine entgegen genommen.

Ukraine-Krieg: Spendenaktionen im Herzogtum Lauenburg

In Geesthacht hat sich die Bäckerei Zimmer auch ein ganz besonderes Angebot überlegt: Aus dem Hanseaten ist ein "Ukrainer" geworden. Das Gebäck mit dem rot-weißen Zuckerguss wurde mit einem blau-gelben Guss neu bezogen.

Das Benefiz-Gebäck kostet 1,55 Euro. Etwa 70 Prozent der Einnahmen werden an das ukrainische Kinderhilfswerk gespendet.

In Ratzeburg hat sich eine Sammelstelle für Hilfsleistungen im Burgtheater (Theaterplatz 1) gegründet, die direkten Kontakt in den von Kampfhandlungen stark betroffenen Nordosten des Landes hat. Es werden Hilfsgüter zu medizinischen Versorgung, zur Ernährung der Menschen, Fluchtutensilien oder Hygieneartikel gesammelt. Vorrangig werden Ibuprofen, Desinfektionsmittel, Erste-Hilfe-Materialien, Lebensmitteldosen, Tee, Kaffee, Babynahrung, Decken, Taschenlampen und Zahnpasta sowie Handtücher benötigt. Der Sammelpunkt in Ratzeburg ist täglich von 15 bis 21 Uhr geöffnet.

Wer Fragen hat, kann sich bei Familie Fellner und Turowski melden unter Telefon 04541/889333 oder 0172/6655566.

In Breitenfelde sammelt auch die Landjugend für Geflüchtete aus der Ukraine. Noch bis Freitag werden Spenden entgegengenommen. Ansprechpartnerin ist Vorsitzende Finja Aue. Wer Fragen hat, kann eine E-Mail an info@ljg-breitenfelde.deinfo@ljg-breitenfelde.de oder Instagram @ljgbreitenfelde.

Die Gemeinde Büchen bereitet sich auf die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine vor. Derzeit werden dringend Unterkünfte, Wohnraum und Sachspenden für die zu erwartenden Flüchtlinge gesucht. Wer Unterkünfte und Wohnraum zur Verfügung stellen kann, meldet sich bei der Gemeindeverwaltung bei Maria Hagemeier-Klose unter Telefon 04155/8009252 per E-Mail an M.Hagemeier-Klose@gemeinde-buechen.de.

Auch werden Sachspenden benötigt: Geschirr, Töpfe, Pfannen, Handtücher und Bettwäsch. Ansprechpartnerin ist Sabrina Meincke unter Telefon 04155/8009252 oder per E-Mail an S.Meincke@gemeinde-buechen.de.

Krieg in der Ukraine: Hilfsaktionen im Kreis Stormarn

In Barsbüttel ruft Viktor Bilenkyi zu gezielten Hilfsaktionen für die Menschen aus seiner Heimat auf. Mit Landsleuten koordiniert er die Hilfen und bittet dafür um Spenden. Die ersten Kontakte stehen unter www.feineukraine.de, einer Homepage im Aufbau.

Bargteheide bereitet sich ebenfalls auf die Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine vor. Die Stadt und das Amt Bargtehede-Land appellieren an die Bürger in der Region, zu helfen und Wohnraum zur Anmietung durch die Stadt und das Amt anzubieten. Unabhängig davon, ob es sich um freie Wohnungen und Häuser, Pensionszimmer oder private Zimmer handelt. Wer Fragen hat, meldet sich bei der Stadt Bargteheide unter Telefon 04532/4047407.

Hilfsaktionen für Menschen in der Ukraine: Vertrauenswürdige Spendenkontakte

„Bündnis Entwicklung Hilft“ und „Aktion Deutschland Hilft“ rufen mit folgendem Konto gemeinsam zu Spenden auf: BEH und ADH IBAN: DE53 200 400 600 200 400 600 BIC: COBA DEFFXXX Commerzbank Stichwort: Nothilfe Ukraine

Aktionsbündnis Katastrophenhilfe Spendenkonto: Commerzbank IBAN: DE65 100 400 600 100 400 600 BIC: COBADEFFXXX Stichwort: Nothilfe Ukraine Online-Spenden: aktionsbuendnis-katastrophenhilfe.de

Das deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen hat eine Liste mit vertrauenswürdigen Spendenkontakten auf www.dzi.de eingestellt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf