Allermöhe

Wohnen zu "Tiefschlafpreisen"

| Lesedauer: 3 Minuten
Jule Monika Witt

Kurfürstendeich: Neuer Eigentümer baut ehemaliges Ortsamt zu einem "My bed"-Appartementhaus um

Er surfte im Internet und suchte nach Lübeck-Leuchtern. Michael Funk sammelt sie - bevorzugt antike Exemplare. Der 43-Jährige wurde auch fündig, doch statt eines Kerzenständers fiel ihm ein Haus auf - genauer: das ehemalige Ortsamt am Kurfürstendeich, das zum Verkauf stand.

"Ich suche schon seit Längerem ein Haus in Bergedorf", sagt Michael Funk, der gemeinsam mit seinem Vater, Hans-Joachim Funk, die "Dassendorf Funk Objektverwaltungsgesellschaft mbH" (DFO) führt. Die Häuser sollten möglichst groß sein und wenn sie, wie das ehemalige "Klub- und Ballhaus Bergedorfer Schleuse", auch noch den Charme eines 1874 errichteten Gebäudes versprühen - umso besser. Funk war nicht der einzige Interessent. Unter anderen bewarb sich auch Sängerin Nena, die für ihre mitinitiierte "Neue Schule Hamburg" eine andere Immobilie sucht. Doch Funks Konzept überzeugte Nicola Dix-Lummitsch am meisten. Die Bergedorfer Kauffrau hatte die Immobilie im September 2010 erworben und zu einem Zentrum für Seminare umbauen lassen. Aus gesundheitlichen Gründen trennt sie sich wieder von dem Objekt.

Mit dem Zuschlag für Michael Funk wird das geschichtsträchtige, 1200 Quadratmeter große, zweigeschossige Gebäude nun zu einem "My bed"-Appartementhaus. "Das mittlerweile 17. in Norddeutschland", sagt Funk. Ein weiteres steht am Holstenhofweg in Wandsbek und an der Grabauer Straße in Schwarzenbek. Die anderen verteilen sich auf die Städte Lübeck, Wismar, Stralsund und Greifswald. "Alle Häuser sind eine clevere Alternative zu Hotel oder Jugendherberge. Wir bieten bei fairen Preisen hohen Komfort", sagt Funk, der die Firmen Hauni und Fette oder die Industrie- und Handelskammer zu seinen Kunden zählt.

Die Häuser verfügen über große Appartements mit vier Schlafzimmern, zwei Bädern und einer voll ausgestatteten Küche genauso wie über kleinere Wohnungen mit Bad und Küche für ein bis zwei Personen. Auch Doppelzimmer sind im Angebot, deren Mieter sich Bad und Küche mit anderen Doppelzimmer-Bewohnern teilen.

Am 1. November wird die Immobilie übergeben. Drei Tage später treffen bereits die Möbel ein. Sie liefert die Firma Bodzio aus der Nähe von Breslau. "Wir arbeiten schon lange mit dem Unternehmen zusammen", sagt Funk. "Nicht nur, weil es sehr gute Möbel baut, sondern auch, weil es viele Menschen mit Handicap beschäftigt." Diverse Umbauarbeiten stehen auch noch an. "Die müssen nebenbei laufen", sagt der vierfache Vater, der mit seiner Familie in Brunstorf lebt. Schließlich liegen bereits für den 8. November die ersten Buchungen vor.

3,2 Millionen Euro investiert der neue Eigentümer in das Haus. Darin ist der Kaufpreis enthalten. Die DFO beschäftigt 41 Mitarbeiter, drei weitere Ausbildungsplätze entstehen am Kurfürstendeich. Zudem beziehen 24 Waisenkinder aus Kriegsgebieten gemeinsam mit ihren Betreuern vorübergehend eine Etage.

Michael Funk hofft, perspektivisch auch ein bis zwei Appartements anbieten zu können, die für Rollstuhlfahrer geeignet sind. "Das gesamte Erdgeschoss ist bereits mit Rampen ausgestattet", sagt er. Wer mehr über das Wohnen zu "Tiefschlafpreisen" wissen möchte, ruft im Internet www.my-bed.eu auf.