Bergedorf

Neues Zahnzentrum zieht in die Innenstadt

| Lesedauer: 3 Minuten
Jan Schubert
Illustration des Zahnzentrums für das Bergedorfer Tor: AllDent möchte in die neuen Räume im ersten Quartal 2023 einziehen.

Illustration des Zahnzentrums für das Bergedorfer Tor: AllDent möchte in die neuen Räume im ersten Quartal 2023 einziehen.

Foto: Jan Schubert / BGDZ

AllDent wird Mieter im Medizinische Zentrum im Bergedorfer Tor. Ein voller Service und ein 365-Tage-Notdienst sind im Angebot.

Hamburg. Einen Zahnarzt gab es bislang im Bergedorfer Tor noch nicht. Doch jetzt kann die verantwortliche Projektgesellschaft auch dieses Segment abdecken: Im Prestige-Neubauobjekt auf dem Gelände der ehemaligen Post wird sich AllDent niederlassen, eine große Zahnarztpraxis, die es insgesamt neunmal in Deutschland gibt. AllDent ist ein weiterer Mieter im Medizinischen Zentrums. Eine riesige Praxis entsteht: Die Zahnärzte werden das erste und zweite Obergeschoss im Medizinischen Zentrum auf insgesamt 1186 Quadratmetern in Anspruch nehmen.

„Wir freuen uns, AllDent begrüßen zu können“, sagt der Geschäftsführer der Projektgesellschaft Bergedorfer Tor, Karl-Friedrich Konietzky. „Mit seinem zahnmedizinischen Angebot erfüllt das Unternehmen unsere Vorstellungen als Teil eines medizinischen Zentrums, das für jedermann zugänglich ist.“

Neue Zahnärzte in Bergedorf beziehen eine riesige Praxis im Bergedorfer Tor

AllDent ist in der Bundesrepublik unter anderem in Dresden, Mainz, München und auch am Hamburger Hauptbahnhof vertreten. Die Geschäftsleitung mit den Brüdern Dr. Dr. Ruben Stelzner und Dr. Matthias Stelzner sieht sich durch ihre Zusage fürs Bergedorfer Tor und der weiteren Außenstelle neben dem Hauptbahnhof strategisch bestens aufgestellt: „Das Umfeld im Bergedorfer Tor ist perfekt, und mit diesem neuen Standort sind wir auch für Patienten aus dem angrenzenden Schleswig-Holstein attraktiv.“ Übrigens sind sowohl Kassen- als auch Privatpatienten willkommen.

Von der Zahnsäuberung bis zur Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie

Dabei unterscheiden sich der Umfang des Angebots und die Öffnungszeiten des Zahnzentrums im Bergedorfer Tor durchaus von der Konkurrenz: AllDent bietet neben dem Zahnzentrum – in dem Allrounder mit Spezialisten, etwa für Wurzelbehandlungen oder chirurgische Eingriffe, Patienten betreuen – auch ein integriertes Implantat-Zentrum mit Oral- und Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie an. Auch ein Zahnlabor soll es an der künftigen Adresse Weidenbaumsweg geben. Neben den Öffnungszeiten von Montag bis Sonnabend immer von 7 bis 21 Uhr ist überdies ein Notdienst über 365 Tage im Jahr in Planung.

Das neue Zahnzentrum reiht sich ein in die bereits vorhandenen Gesundheitsanbieter im Bergedorfer Tor: Bisher fix sind ein Billstedter Apotheker, der in Bergedorf eine weitere Filiale inklusive Medikamentenautomat eröffnen wird. Außerdem ziehen das Sanitätshaus Stolle sowie Intensive Care Home 24, eine Betreuungseinrichtung für Intensivpflegebedürftige in Wohngemeinschaften, ein. Zudem hätten auch bereits „jede Menge Fachärzte“ laut Karl-Friedrich Konietzky zugesagt, die aber noch nicht publik gemacht werden dürfen, weil sie teilweise noch in Praxisgemeinschaften gebunden seien.

In den Büroturm könnten zwei größere Anbieter einziehen

Nach dem AllDent-Coup verhandeln Konietzky und Geschäftspartner Peter Appel weiter mit potenziellen Mietern. Für den Büroturm, der als charakteristischstes Gebäude im Ensemble direkt an der Bergedorfer Straße in die Höhe schießen soll, seien Verhandlungen mit zwei großen, nicht konkret benannten Unternehmen am Laufen. Die Firmen interessieren sich jeweils für Büroflächen zwischen 1000 und 1500 Quadratmeter. „Zudem“, so Konietzky, „sind wir in den Ausschreibungen für die technischen Gewerke, der Markt ist momentan sehr dünn.“ Nebenbei sei auch das Angebot an Kupfer derzeit extrem gering. Angedachte Fertigstellung für das Bergedorfer Tor ist weiterhin das vierte Quartal 2022.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf