Antrag gestellt

Bergedorfer Politik will mehr Fahrradständer an Sportplätzen

Gibt es an Bergedorfs Sportstätten ausreichend gute Fahrradständer? (Symolfoto)

Gibt es an Bergedorfs Sportstätten ausreichend gute Fahrradständer? (Symolfoto)

Foto: Sarah Stolten

Mit dem Rad zum Sport? Das ist im Bezirk Bergedorf nicht an allen Sportstätten möglich, meinen Grüne, SPD und FDP.

Hamburg. Mit dem Fahrrad zum Sport? Das ist im Bezirk Bergedorf nicht an allen Sportstätten möglich. Denn es fehlt nach Beobachtung der Koalitionäre in der Bezirksversammlung an Möglichkeiten, die Fahrräder abzustellen und anzuschließen.

Deswegen haben Grüne, SPD und FDP in einem Antrag zur jüngsten Sitzung des Hauptausschusses die Bezirksverwaltung aufgefordert zu recherchieren, wie das Angebot und die Qualität der Stellplätze ist, und wie viele Fahrradbügel an den Anlagen fehlen. Außerdem wollen sich die Politiker vorrechnen lassen, wie teuer diese Investition wäre und woher das Geld dafür kommen könnte.

Bei ihren Recherchen haben Vertreter der drei Fraktionen meistens schlecht gewartete „Felgenkiller“ vorgefunden. Für sie würde der ­Bezirk durch die Anschaffung von zusätzlichen Fahrradständern die ­klimafreundliche Verkehrswende unterstützen. Denn subjektiv haben Grüne, Sozialdemokraten und Liberale den Eindruck, Sportler und Zuschauer benutzten hauptsächlich das Auto für den Weg zu den Sportstätten. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

( )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf