Neuer Vorstoß

Bergedorfer CDU: StadtRad soll familienfreundlich werden

 An der Vierlandenstraße in Bergedorfs City sind 24 StadtRäder stationiert.

An der Vierlandenstraße in Bergedorfs City sind 24 StadtRäder stationiert.

Foto: Thomas Voigt

CDU-Mitglieder wünschen, dass ein Teil der Flotte mit Kindersitzen ausgestattet wird. Am Montag, 18. Januar, wird darüber beraten.

Hamburg. Das Angebot StadtRad ist ein Erfolgsmodell in Hamburg. Bereits 2017, dem ersten Jahr des Angebots im Bezirk Bergedorf, wurden die knallroten Fahrräder 12.000-mal ausgeliehen. Im Jahr 2019 zählte der Anbieter Deutsche Bahn Connect bereits 18.000 Ausleihvorgänge.

Nun startet die CDU in der Bergedorfer Bezirksversammlung einen Vorstoß, die Nutzung der StadtRäder auch für Familien noch attraktiver zu machen. "Noch stärker könnte das StadtRad angenommen werden, wenn auch kleine Kinder auf dem Rad von den Eltern mitgenommen werden könnten", schlägt CDU-Verkehrsexperte Julian Emrich vor. Das ist derzeit auf den Gepäckträgern der Fahrzeuge weder möglich noch erlaubt. Daher werde diese Gruppe von der Nutzung des Angebots schlichtweg ausgeschlossen.

StadtRad soll familienfreundlich werden - eine Idee der CDU

"Sowohl in der Alltagsnutzung, beispielsweise auf dem Weg in die Kita, als auch für Touristen mit Kindern, die die Stadt auf dem Rad erkunden möchten, wären daher Kindersitze auf einigen StadtRädern eine sinnvolle Ergänzung", meint auch Verkehrspolitiker und Fraktionskollege Jörg Froh.

Die Nachrüstung von Kindersitzen mit marktgängigen Modellen an den Stadträdern wäre nach seinen Worten durchaus möglich und mit verhältnismäßig kleinem Aufwand machbar, zumal nur ein Teil der Flotte damit ergänzt werden müsste. "Die Erfahrungen aus der Nutzung von StadtRädern mit Kindersitzen können dann in einem zweiten Schritt in künftige Ausschreibungen eingearbeitet werden", denkt Froh schon mal weiter in die Zukunft.

Für die kommende Sitzung des Fachausschusses für Verkehr und Inneres am Montag, 18. Januar, hat die CDU nun den Antrag formuliert: Das Bezirksamt wird gebeten, sich bei der Hamburger Behörde für Verkehr und Mobilitätswende (BVM) für die Nachrüstung einiger Stadträder mit Kindersitzen einzusetzen und eine Evaluierung über die konkrete Nutzung anzuregen. Die Online-Sitzung ist nicht öffentlich, das Protokoll kann aber mit einigen Wochen Verzögerung im Internet unter sitzungsdienst-bergedorf.hamburg.de nachgelesen werden.

Im Bezirk Bergedorf gibt es acht StadtRad-Leihstationen

Bisher gibt es acht StadtRad-Leihstationen im Bezirk: an den S-Bahnhöfen Bergedorf/Ausgang Lohbrügge (26 Abstellplätze), Allermöhe (16), Nettelnburg (16) und Billwerder-Moorfleet (12) sowie am Lohbrügger Markt (16), Vierlandenstraße (24), Wentorfer Straße/Rathaus (18) und am Binnenfeldredder/Habermannstraße (16).

Noch in diesem Jahr sollen neun weitere Standorte eingerichtet werden: Adolf-Köster-Damm/Felix-Jud-Ring (12 Plätze), Fanny-Lewald-Ring/Anna-von-Gierke-Ring (12), Nettelnburger Straße (12), Soltaustraße/Arnoldistieg (12), Heidhorst/Bockhorster Weg (12), Korachstraße/Helmuth-Hübener-Weg (16 + Lastenpedelec), Lohbrügger Landstraße/BG Klinikum (12), Glindersweg/Bethesda-Krankenhaus (12) sowie am S-Bahnhaltepunkt Mittlerer Landweg (16).