Hamburg

Vor Ende des 9-Euro-Tickets: Gratisfahrten im HVV gefragt

| Lesedauer: 2 Minuten
Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) mit Anna-Theresa Korbutt und Henrik Falk vom HVV bei der Vorstellung der neuen App im vergangenen Herbst.

Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) mit Anna-Theresa Korbutt und Henrik Falk vom HVV bei der Vorstellung der neuen App im vergangenen Herbst.

Foto: HVV

Mit "HVV any" sollen Fahrgäste nur noch beim Einstieg einchecken und am Ende zahlen: Die 1000 Testzugänge waren rasch weg.

Hamburg. "Einsteigen, anmelden, losfahren" – mit diesem Slogan bewirbt der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) seine neue Ticketfunktion "HVV any", die im Herbst innerhalb der Switch App an den Start gehen soll. 1000 Fahrgäste können die sogenannte Beta-Version schon vor dem offiziellen Start ausprobieren – mit kostenfreien Fahrkarten.

Wie der HVV am Dienstag mitteilte, können sich Interessierte in nur wenigen Schritten auf der Internetseite von HVV-Switch registrieren. Bis zum offiziellen Start können die ersten Anwenderinnen und Anwender dann gratis fahren. Im Gegenzug sollen sie das neue Angebot "auf Herz und Nieren prüfen" und Feedback zur Nutzerfreundlichkeit geben. Das Interesse war in Anbetracht des bald auslaufenden 9-Euro-Tickets groß: Nach weniger als 24 Stunden waren alle Testzugänge vergeben.

Neuer HVV-Service in Hamburg: Erst fahren, dann zahlen

Die 1000 Tester sollen laut dem HVV-Vorstandsvorsitzenden Henrik Falk "Teil der Lösung des Ticketings von Morgen" werden. "Echtes Feedback ist Gold wert und entscheidet über die Akzeptanz von hvv Any. Darum gehen wir jetzt den nächsten Schritt, bevor wir im Herbst voll durchstarten“, so Falk weiter.

Das Prinzip ist einfach: Beim Einstieg in Bus oder Bahn sollen Fahrgäste über die App mit nur einem Klick einchecken. Die App erfasst dann Umstiege und das Auschecken automatisch. Dabei spiele es keine Rolle, ob die Kundin oder der Kunde Bus, Bahn oder Fähre genutzt hat. Am Ende des Tages wird aus der Kombination aller Fahrten die jeweils günstigste Fahrkarte errechnet. Die Rechnung bekommen Nutzerinnen und Nutzer am Folgetag. Recherchen nach der richtigen Ticketart und Tarifzone sollen dadurch wegfallen.

"HVV any" als bequeme Fortsetzung des 9-Euro-Tickets?

„Wir möchten den Menschen im Anschluss an das 9-Euro-Ticket direkt weitere attraktive Angebote machen, die die Nutzung des ÖPNV so bequem und einfach wie möglich gestalten. Ein Teil davon wird hvv Any sein“, kommentiert Anna-Theresa Korbutt, Geschäftsführerin beim HVV das neue Angebot.

Ursprünglich sollte die Funktion schon im Frühjahr im Angebot sein. Wegen der Einführung des 9-Euro-Tickets wurde der Start aber verschoben.

( cjl )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg