Gastronomie Hamburg

Mehr Platz für Außengastronomie: Wo Wirte davon profitieren

Gastronomen können in Hamburg-Mitte auch weiterhin Parkflächen nutzen (Archivbild).

Gastronomen können in Hamburg-Mitte auch weiterhin Parkflächen nutzen (Archivbild).

Foto: Privat

Künftig dürfen Gastronomen wieder Parkflächen und Ladezonen für die Außengastronomie nutzen. Doch es gibt eine Einschränkung.

Hamburg. Gute Nachrichten für die Gastronomen im Bezirk Mitte: Die Wirte sollen jetzt doch wie im vergangenen Jahr die Parkflächen und Lieferzonen vor ihren Lokalen für die Außengastronomie nutzen können, allerdings nur am Wochenende. Ein entsprechender Antrag der in Mitte regierenden Koalition aus SPD, CDU und FDP soll an diesem Donnerstag in der Bezirksversammlung beschlossen werden.

Dem Abendblatt sagte SPD-Fraktionschef Oliver Sträter. „Die Pandemie ist leider noch nicht überwunden. Dem wollen wir Rechnung tragen, indem Gastronomiebetriebe in Hamburg-Mitte ihren Gästen auch im Sommer 2022 wieder erweiterte Sitzplätze im Freien anbieten können. Auf Antrag stehen von April bis Oktober geeignete Parkstände und Ladezonen für die Außenbewirtung zur Verfügung.“

Gastronomie Hamburg: Regelung gilt nur begrenzt

Eine Einschränkung gibt es aber: „Diese Regelung gilt jedoch ausschließlich von Freitagnachmittag bis Sonntagabend“, sagte Sträter. Im vergangenen Jahr war diese Sondernutzung noch sieben Tage die Woche möglich.

Wie berichtet, hatte die Bezirksversammlung Mitte zunächst im Oktober des vergangenen Jahres beschlossen, dass die Gastronomen die Parkflächen und Ladezonen in diesem Sommer nicht mehr nutzen dürfen – vor allem wegen des Schutzes der Anwohner vor möglicher Lärmbelästigung. Doch daraufhin gab es die von Kiez-Wirten ins Leben gerufene Petition „Wir wollen draußen sitzen – Appell Parkflächen“, die mehrere Tausend Mal unterzeichnet wurde und offensichtlich auch die Politik beeindruckt hat.

( ug )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg