Promi News

„Das perfekte Dinner“: Dieser Hamburger ist dabei

| Lesedauer: 12 Minuten
Er kocht für das Fernsehen als Gastgeber des  „Perfekten Dinners“: Guido Dührkopp von Dührkopp Promotion.

Er kocht für das Fernsehen als Gastgeber des „Perfekten Dinners“: Guido Dührkopp von Dührkopp Promotion.

Foto: RTL

Hamburg persönlich – die Kolumne mit Namen und Nachrichten aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Gastronomie.

Hamburg. Während Anne Will, Frank Plasberg, Sandra Maischberger und Maybrit Illner noch in der verlängerten Weihnachtspause sind, hat Markus Lanz seinen Sendebetrieb schon wieder aufgenommen: Anders als die Konkurrenz gönnt sich der Hamburger keine langen Auszeiten und startete bereits am Dienstag mit einer Reportage über das „ungeschminkte Amerika“ und einem anschließenden Talk, für den unter anderem der ehemalige Außenminister Sigmar Gabriel ins Studio nach Altona gekommen war.

Während der Moderator mit ihm recht freundlich umging – auch, weil man einer Meinung war, was die gefährdete Demokratie in den USA angeht –, bekam Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans in Sendung Nummer zwei die volle Breitseite. Lanz begrüßte ihn mit folgenden Worten: „Wolfgang Kubicki sagte kürzlich, auch so ein interessanter Satz: ,Ich bin entsetzt über das jakobinerhafte Verhalten vieler in diesem Land, deren Freude an 2G und Impfpflicht wirklich nicht mehr rational ist.‘ Wie sieht dieser Mann das, und wie heikel ist dieser Moment für ihn und seine politischen Pläne? Dazu muss man wissen: Er hat als Ministerpräsident des Saarlandes als erster im neuen Jahr eine Landtagswahl vor der Brust. Und während es am Anfang viel Zustimmung gab für seinen Kurs in der Pandemie, rumort es ja auch in seinem Land. Und der führende Epidemiologe in seinem Land warf ihm kürzlich vor, es verbockt zu haben.“

Promis in Hamburg: Sasha feierte Geburtstag und Neujahrsempfang

Einen der ersten runden Geburtstage des Jahres feierte Sasha Röntgen-Schmitz. Der Sänger wurde am Mittwoch 50 Jahre und feierte mit seiner Frau Julia rein, die ihm um Mitternacht als Geschenk einen Plattenspieler überreichte – und sich auch sonst viele Überraschungen ausgedacht hatte. Am Morgen ging es zum Neujahrsempfang des Hamburger Abendblatts ins Hotel Atlantic, wo nicht nur Musikerkollegen, sondern auch Tim Mälzer wartete.

Der Koch ist Sashas bester Freund und Trauzeuge und war natürlich auch am Abend des Geburtstages dabei, als es in den frisch renovierten und ausgebauten Weinkeller des Hotels Vier Jahreszeiten an der Binnenalster ging. Dort hatte Julia für Sasha eine kleine Feier mit engen Freunden organisiert, die beiden sind große Weinliebhaber.

Das Verhältnis von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther zu dem damaligen Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz war eher distanziert, Scholz hatte Günther nicht einmal seine Handynummer gegeben. Mit Peter Tschentscher ist das ganz anders: Obwohl in unterschiedlichen Parteien Mitglied, verstehen sich die Regierungschefs der beiden norddeutschen Bundesländer nicht nur sehr gut und haben selbst­verständlich Telefonnummern ausgetauscht, sondern duzen sich auch. Und freuten sich entsprechend über ein kurzes, persönliches Wiedersehen beim Abendblatt-Neujahrsempfang.

Gast dort war auch Unternehmer Ralf Dümmel, der dafür bekannt ist, dass die Farbe seiner Socken und Einstecktücher auf die Farbe der Hemden abgestimmt ist, die er trägt. Und nicht nur das: Dümmel hat inzwischen auch Mund-Nasen-Bedeckungen, die farblich passen – beim Neujahrsempfang trug er Orange.

Guido Dührkopp bei „Das perfekte Dinner“

Wer in Hamburg als VIP zu einer Gala oder einer Talkshow eingeladen ist, wird oft mit einem besonderen Shuttle zum Ort des Geschehens gebracht. Viele dieser Autos sind mit Fahrern von Dührkopp Promotion unterwegs, und oft lenkt der Chef Guido auch selbst.

Im Fond saßen bei ihm schon Elton John, Franz Beckenbauer, Karl Lagerfeld, Pierce Brosnan, Liza Minnelli, Sophia Loren und Gina Lollobrigida. Deshalb kennt man in VIP-Kreisen den Namen und das Gesicht von Guido Dührkopp gut, zumal er und sein Mann Tim Engelke-Dührkopp sich inzwischen auch selbst gerne auf den roten Teppichen der Stadt den Fotografen stellen.

Nun aber versetzt das Paar ein ganz besonderes Ereignis – bei dem nur einer von beiden im Rampenlicht steht, der andere aber den Anstoß gab – in Aufregung. Der TV-Sender VOX wird nächste Woche von Montag bis Freitag jeweils um 19 Uhr die neue Staffel von „Das perfekte Dinner“ ausstrahlen, und Guido ist einer der fünf Gastgeber.

„Mein Gatte hatte mich da einfach mal angemeldet, und natürlich hat er später auch mal probiert, was ich als Menü meinen vier Gästen anbieten wollte. Kochen ist für mich tatsächlich Entspannung und Neugier zugleich. Ich liebe spezielle Geschmacksnoten und setze gerne Kontraste ein. Da mein Job es mit sich bringt, ein guter Gastgeber zu sein und mich sehr schnell auf fremde Menschen einstellen zu können, war ich sehr froh, den ersten Abend ausrichten zu dürfen.“

Das Menü benennt verschiedene Facetten aus dem Leben des Gastgebers: Nach der Vorspeise „Von Shanghai bis Scharbeutz“ (Fischeintopf mit Curry) und der Hauptspeise „Mediterran trifft good old Germany“ (Sauerbraten italienisch mit Polenta und Champagnerkraut) heißt es zum Nachtisch „Hossa Hossa Hossa“ (Eierlikör Tri-tra-tralala).

Wer dabei an den Schlagermove denkt, liegt richtig, schließlich ist der Dührkopp-Truck mit Schlagergrößen wie Roberto Blanco und Tony Marshall legendär, ebenso Guidos dortige Flokati-Lounge. Der Sieger der Sendung erhält am Ende der Woche 3000 Euro Preisgeld. „Ich bin gespannt“, sagt Dührkopp, „aber gewonnen habe ich ja schon, nämlich vier neue Freunde und Herzensmenschen.“

„Dokumente eines unverbrüchlichen Vertrauens“

Die Hamburger Schauspielerin Sandra Quadflieg bekommt ein schönes Geburtstagsgeschenk. Am 17. Januar erwartet sie in den Hamburger Kammerspielen viele Freunde zu ihrer Lesung mit der Theatergröße Katharina Thalbach. Quadflieg und Thalbach werden auf der Bühne einen außergewöhnlichen Briefwechsel vortragen, den sie für Random House als Hörbuch eingelesen haben.

Es geht um zwei „femmes de lettres“, die beherzt und unvoreingenommen über alles schreiben, was sie bewegt: Politik, Moral, ihre Männer, ihre Bücher und ihre Träume. Hannah Arendt und Mary McCarthy lernten sich 1945 in einer Bar in Manhattan kennen, wurden Freundinnen und schrieben sich über 25 Jahre lang Briefe.

„Das sind Dokumente eines unverbrüchlichen Vertrauens, zugleich ist es aber auch ein beispiellos offener Dialog zweier intelligenter Frauen. Hier begegnen sich Judentum und Katholizismus, deutsche Universitätstradition und Upperclass-College-Erziehung, das Amerika des New Deal und das Deutschland des Nationalsozialismus. Und es begegnen sich zwei Frauen die aneinander auch die Respektlosigkeit des nüchternen Blicks und der offenen Rede schätzen“, sagt Quadflieg, die für Random House auch schon mit Ulrich Tukur und Iris Berben gearbeitet hat. Die Lesung des neuen Briefwechsels kann man an drei Terminen in Hamburg erleben: am 16. Januar im Haus im Park, am 17. Januar in den Kammerspielen und am 18. Januar im Altonaer Theater.

Feinschmecker-Event an der Nordsee

In seine zweite Hälfte startet das 35. Schleswig-Holstein Gourmet Festival (SHGF) in diesen Tagen. Die Sicherheitsvorkehrungen bezüglich der Pandemie wurden noch einmal verschärft und richten sich immer nach der Corona-Verordnung des Landes Schleswig-Holstein. Zwischen September und Dezember 2021 gab es beim Festival der Feinschmecker in den überwiegend ausgebuchten Veranstaltungen danach nicht einen Corona-Fall.

Neu in dieser Saison sind die Gemeinschaftstische für Alleinreisende, an denen es immer sehr gesprächig und fröhlich zugeht. Dabei spielen Alter und Geschlecht keine Rolle. Am 28./29. Januar feiert Tony Hohlfeld sein Festival-Debüt im Ambassador Hotel & Spa in St. Peter-Ording. Der 32-jährige Inhaber vom Restaurant Jante in Hannover wurde 2020 mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet.

Seine legere und doch hochwertige Esskultur will Hohlfeld an der Nordsee einer anspruchsvollen Feinschmecker-Klientel vorstellen. Am Freitag gibt es noch freie Plätze. Um ausreichend Abstand zwischen den Tischen garantieren zu können, werden die Gäste in zwei Speiseräumen mit Blick auf die Promenade und die Seebrücke platziert. Inklusive Getränken kostet das Fünf-Gänge-Menü 169 Euro.

Star-Köche beim Gourmet-Festival

David ­Görne aus der Normandie kocht vom 28. bis 30. Januar im Hotel Seehof in Ratzeburg. Den Sonntag hat der Festival-Stammgast wegen der großen Nachfrage noch drangehängt. Der gebürtige Hamburger führt sein besterntes Restaurant G. A. oberhalb der Seine und hat sein Handwerk bei der Drei-Sterne-Legende Alain Ducasse vervollkommnet. Preis auch hier für fünf Gänge und Wein: 169 Euro.

Premiere beim Gourmet-Festival hat Gastkoch Laurin Kux. Am 4. und 5. Februar gastiert der 31-Jährige im Vitalia Seehotel in Bad Segeberg, wo viel Platz in unterschiedlichen Räumlichkeiten mit Panoramablick über den Großen Segeberger See zur Verfügung steht. Kux war Küchenchef im Jellyfish an der Weidenallee und holte einen Michelin-Stern für den Hamburger Betrieb. Seit 2019 führt der Fisch-Experte und Hobby-Angler in seiner Heimatstadt Münster das Restaurant Ferment. 160 Euro werden für das Fünf-Gänge-Menü inklusive korrespondierender Getränke aufgerufen.

Nach Friedrichstadt zieht es Gourmets am 25. und 26. Februar. Im Restaurant Holländische Stuben wird mit Sonja Frühsammer vom gleichnamigen Berliner Lokal die einzige Frau im Reigen der Gastköche der 35. Saison die weibliche Note präsentieren. Frühsammer folgt bei der Kombination und Zubereitung der Speisen aus hochwertigen Produkten ihrem Gefühl, Herzen und Intention – heraus kommen intensive und überraschende Geschmackserlebnisse. Auch dieses lukullische Vergnügen kostet 160 Euro inklusive korrespondierender Getränke. Gebucht wird in den teilnehmenden Betrieben direkt. Weitere Weitere Informationen unter www.gourmetfestival.de

„Dry January“ in der Brauerei Raatsherrn

Viele beginnen das neue Jahr mit guten Vorsätzen – beispielsweise etwa weniger Alkohol zu trinken oder weniger Kalorien zu sich zu nehmen. In den Schanzenhöfen hat die Brauerei Ratsherrn in dieser Woche passend zum „Dry January“ ihr Sortiment erweitert. Nun kommt ein kaltgehopftes Pilsener mit 0,0 Prozent hinzu – das Ratsherrn Alkoholfrei.

„Auf dem Weg von einer Start-up-Craft Beer-Brauerei zu einer bedeutenden Hamburger Regionalbrauerei möchten wir das herstellen, was unsere Konsumenten nachfragen: sehr gut trinkbare, frische Biere. Hier stehen die klassischen Stile wie Pilsener, Hell aber auch stark wachsend das Segment Alkoholfrei im Fokus“, sagt Niklas Nordmann, der in dem Familienunternehmen in der fünften Generation das strategische Marketing verantwortet. In der kommenden Woche soll die Kampagne „Ganz nüchtern betrachtet: …“ beginnen, eine „Hommage an die angebliche hanseatische Unterkühltheit“.

Gute Nachrichten vom Lanserhof hat Nils Behrens: Die ersten Buchungen für das neue Ressort auf Sylt sind eingegangen, der Lanserhof in List soll im Frühjahr eröffnet werden – in der Hoffnung, dass das mit einem Ende der Pandemie ein reibungsloser Betrieb im Rest des Jahres möglich ist …

( gjs, HA, hai, ike, fis )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg