Hamburg. Mindestens 1600 Hamburger sterben laut Medizinern jährlich an den Folgen der unterschätzten Infektion. CDU fordert bessere Aufklärung.

Die CDU-Fraktion in der Bürgerschaft fordert den Senat in einem Antrag auf, neben der Corona-Pandemie auch anderen lebensbedrohlichen Krankheiten wieder mehr Aufmerksamkeit zu widmen – etwa der Sepsis, zu Deutsch Blutvergiftung. An der sterben bundesweit jährlich rund 75.000 Menschen, darunter allein in Hamburg schätzungsweise „mindestens 1600“, so die Ärztekammer Hamburg.