St. Pauli

Nach Alimaus-Streit: Andere Einrichtung übernimmt Kältebus

| Lesedauer: 3 Minuten
Obdachlosenhilfe in Hamburg: Der Kältebus und das Gesundheitsmobil der Obdachlosen-Tagesstätte Alimaus werden künftig vom CaFée mit Herz übernommen (Archivbild).

Obdachlosenhilfe in Hamburg: Der Kältebus und das Gesundheitsmobil der Obdachlosen-Tagesstätte Alimaus werden künftig vom CaFée mit Herz übernommen (Archivbild).

Foto: picture alliance/dpa | Christian Charisius

Zwischen Ehrenamtlern und Trägerverein der Alimaus hatte es Spannungen gegeben. So geht es weiter in der Obdachlosenhilfe.

Hamburg. Die Projekte Kältebus und Gesundheitsmobil der Obdachlosen-Tagesstätte Alimaus werden künftig vom CaFée mit Herz, einer weiteren Einrichtung für Bedürftige auf St. Pauli, übernommen. Dies gaben der Trägerverein der Alimaus, St. Ansgar, und das CaFée mit Herz am Freitag bekannt.

„Da sich der Hilfsverein St. Ansgar künftig auf seine ursprünglichen Aufgaben, die Ausgabe von Speisen, konzentrieren will, übergibt er nun mit Wirkung ab Montag, 01.02.21, die Bereiche Kältebus und Gesundheitsmobil an den CaFée mit Herz e.V.“, schreibt „CaFée mit Herz“-Geschäftsführer Jan Marquardt in einer Veröffentlichung auf der Webseite der Einrichtung. „Eine Beendigung bzw. Unterbrechung der mobilen medizinischen Versorgung oder der nächtlichen Fahrten des Kältebusses wäre gerade jetzt in der Pandemiezeit nicht hinnehmbar. Darüber sind sich Alimaus und CaFée mit Herz mehr als einig“, heißt es dort weiter.

Kältebus in Hamburg unter der alten Nummer erreichbar

Die Telefonnummer des Kältebusses werde ebenfalls übernommen, das Team sei wie gewohnt zwischen 19 und 24 Uhr unter der 0151 65683368 zu erreichen. Auch bei Einsatzzeiten und Stellplatz des Gesundheitsmobils – jeden Sonntagnachmittag am Hamburger Hauptbahnhof – wird es keine Veränderung geben, wie Marquart auf Abendblatt-Anfrage mitteilt: „Wir übernehmen den Betrieb und die Organisation der Busse, wie es auch bei der Alimaus der Fall war. Über Spenden für beide Busse würden wir uns weiterhin freuen. Hier im CaFée mit Herz ist alles zu 100 Prozent spendenfinanziert.“

Beide Fahrzeuge und aktuell in der Alimaus gelagerte zweckgebundene Spenden wie Schlafsäcke, Decken und warme Kleidung werden zum 1. Februar unentgeltlich an das CaFée mit Herz übergeben. Die Ehrenamtlichen, die für den Kältebus und das Gesundheitsmobil tätig sind, werden zum großen Teil zum neuen Träger wechseln, wie Kuno Kohn, der Vorsitzende des St. Ansgar e.V. in einer Pressemitteilung erklärt.

Lesen Sie auch:

„Wir wollen uns auf unsere ursprüngliche Aufgabe, die Alimaus mit ihren Aufgaben Suppenküche, Medizinstation und Kleiderkammer konzentrieren. Mit dem Kältebus und dem Gesundheitsmobil waren wir personell, organisatorisch und von den Lagerkapazitäten her an unsere Grenzen gekommen. Wir freuen uns, dass CaFée mit Herz als ein erfahrener Träger in der Arbeit mit obdachlosen Menschen die Aufgabe übernimmt und so ein ununterbrochener Betrieb sichergestellt ist. Gerade in diesen kalten Tagen werden beide Angebote dringend gebraucht“, sagt Kohn.

Der Kältebus transportiert seit Ende 2018 in den Wintermonaten von November bis März Bedürftige in die Notunterkünfte der Stadt. Das Gesundheitsmobil steht Menschen ohne Krankenversicherung offen. Beide Fahrzeuge werden von ehrenamtlichen Helferteams betreut.

Obdachlosenhilfe: Streit um Führungswechsel bei der Alimaus

Zwischen den Ehrenamtlern und dem Trägerverein der Alimaus, St. Ansgar, hatte es seit Dezember des vergangenen Jahres Spannungen gegeben. Der Verein hatte überraschend entschieden, den Vertrag der Alimaus-Leiterin Christiane Hartkopf nicht zu verlängern. Hartkopf hatte das Projekt Kältebus ins Leben gerufen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg