Nahverkehr

HVV baut sieben weitere Switchh-Punkte in Hamburg

Ein sogenannter Switchh-Point am Berliner Tor.

Ein sogenannter Switchh-Point am Berliner Tor.

Foto: Klaus Bodig

Aktuell gibt es 74 Standorte in der Hansestadt. Wo weitere Switchh-Punkte entstehen sollen. 38 Ladesäulen für Elektroautos.

Hamburg.  Die Zahl der sogenannten Switchh-Punkte des HVV in Hamburg soll ausgebaut werden. Aktuell gibt es 74 Standorte, davon 17 an Schnellbahnstellen und 57 direkt in Wohnquartieren mit insgesamt 370 Stellplätzen für Carsharing Anbieter. Noch in diesem Jahr sollen Switchh-Punkte an der U-3-Haltestelle Habichtstraße, im Quartier am UKE sowie an der Bismarckstraße und am Kapstadtring entstehen. In Planung für 2021 sind weitere Standorte am Heidi-Kabel-Platz am Hauptbahnhof, an der Lutterothstraße sowie an der Thadenstraße. Bis Anfang 2022 sollen außerdem 38 Ladesäulen für Elektroautos an den Switchh-Punkten aufgestellt werden.

Eine Studie der Technischen Universität Harburg hat ergeben, dass 66 Prozent der rund 200 Befragten, die dieses Angebot in ihrem Wohnquartier regelmäßig nutzen, überlegen, ihren eigenen Pkw abzuschaffen. 19 Prozent haben das bereits getan.

Insgesamt wurden 3000 Hamburger befragt, davon befürworten 63 Prozent die Umwidmung von Parkplätzen zu Switchh-Punkten des HVV.