Hamburg

Neue „HVV Switch App“ soll die Mobilitätswende einleiten

Hochbahn-Chef Henrik Falk, HVV-Geschäftsführer Dietrich Hartmann, Moia-Chef Robert Henrich und Verkehrssenator Anjes Tjarks (v. l.).

Hochbahn-Chef Henrik Falk, HVV-Geschäftsführer Dietrich Hartmann, Moia-Chef Robert Henrich und Verkehrssenator Anjes Tjarks (v. l.).

Foto: Roland Magunia / Roland Magunia/Funke Foto Services

App ermittelt günstigstes Ticket für Bus und Bahn – auch nachträglich. Fahrservice Moia und andere Carsharing-Anbieter auch buchbar.

Hamburg. Wenn es nach Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) geht, dann sollen die Hamburger in Zukunft auf ihr eigenes Auto verzichten, aber dabei trotzdem in „gewohnter Weise mobil bleiben. Dazu brauchen wir einen starken ÖPNV und die Vernetzung von Mobilitätsangeboten“, sagte Tjarks am Montag beim Startschuss für die neue „HVV Switch App“, „die den Hamburgern mit wenigen Clicks individuelle Mobilitätslösungen kreuz und quer durch Stadt und Metropolregion anbietet und in einem ersten Schritt den HVV (Hamburger Verkehrsverbund) und Moia zusammenführt.

Weitere Anbieter und Verkehrsträger werden zeitnah folgen“, kündigte Tjarks an. Diese App biete in der nahen Zukunft die Grundlage dafür, dass Menschen ihr eigenes Auto mit gutem Gewissen abschaffen können und trotzdem schnell Zugriff auf ein Auto haben, so Senator Tjarks weiter.

Sixt Share bietet Leihautos für mehrere Tage an

Auch der Anbieter Sixt Share – bei diesem Angebot können die Kunden spontan ein Auto per Mobiltelefon anmieten und für kurze Zeit oder auch mehrere Tage nutzen und dann einfach wieder innerhalb des Geschäftsgebietes abstellen – soll bis Ende des Jahres in die App integriert werden. Zudem sollen Angebote wie StadtRad, Carsharing- und E-Scooter-Anbieter ab dem kommenden Jahr über die App gebucht werden können.

Zunächst können die Kunden die meist genutzten HVV-Tickets, auch das neue HVV-Sommerticket, über die App kaufen und den Fahrdienst Moia bestellen. „Wir sehen uns als Teil des städtischen Mobilitätsangebotes und als Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr. Daher freuen wir uns, als erstes Angebot neben dem ÖPNV vollständig in die neue Plattform ‘HVV Switch’ integriert zu sein“, sagte Moia-Geschäftsführer Robert Henrich. Für HVV-Geschäftsführer Dietrich Hartmann ist wichtig: „Mit der ‘HVV Switch App’ sprechen wir eine neue Zielgruppe an. ‘Hvv switch’ vernetzt den klassischen ÖPNV mit anderen Sharing-Angeboten.“

Aktuell kann nur per PayPal bezahlt werden

Die HVV-Tickets und die Fahrt mit dem Moia, die über die neue ‘HVV Switch App’ gebucht werden, können aktuell nur per PayPal bezahlt werden ­– die Möglichkeit der Kreditkartenzahlung ist in Vorbereitung.

Eine weitere Funktion ist in der App bereits hinterlegt und soll ab Herbst kommenden Jahres genutzt werden können. Die Rede ist von Check-In/Be-Out. „Mit dieser Funktion checkt der Nutzer sich per App einmalig ein, wenn er Bus und Bahn fährt. Nach 24 Stunden wird dann der günstigste Ticketpreis für den Kunden berechnet. Das macht die Nutzung des ÖPNV noch attraktiver“, sagte der Hochbahn-Vorstandsvorsitzende Henrik Falk.

Eigentlich sollte die neue „HVV Switch App“ erst im Herbst vorgestellt werden, wurde jetzt jedoch vorgezogen. Der Grund: „Durch die Corona-Pandemie ist der Bedarf nach einem einfachen und bargeldlosen Buchungs- und Bezahlservice für verschiedene Mobilitätsangebote noch mal deutlich größer geworden“, sagte Falk.