Hamburg

HVV: Bargeldlos Fahrkarten kaufen – im gesamten Stadtgebiet

Martin Austen von der Hochbahn (r.) erläutert Bürgermeister Peter Tschentscher (l.) die neue HVV-Servicestelle am Hauptbahnhof.

Martin Austen von der Hochbahn (r.) erläutert Bürgermeister Peter Tschentscher (l.) die neue HVV-Servicestelle am Hauptbahnhof.

Foto: Hochbahn

Testphase der Self-Service-Terminals endet. Hochbahn will 200 alte Automaten austauschen. Neues HVV-Kundencenter in Barmbek.

Hamburg. Am Donnerstag beendet die Hamburger Hochbahn den Testbetrieb ihrer neuen Fahrkartenautomaten. Zukünftig sollen 200 dieser Self-Service-Terminals im gesamten Stadtgebiet installiert werden. Außerdem eröffnet die Hochbahn nach Vorbild des Flagship-Stores am Hauptbahnhof ein neues HVV-Kundencenter in der Massaqouipassage in Barmbek – direkt am U- und S-Bahnhof.

Neue Fahrkartenautomaten – zunächst auf der Linie U3

Die neuen Fahrkartenautomaten wurden in den vergangenen Monaten an acht Standorten getestet. Sie besitzen einen 32-Zoll-Touchscreen, eine verbesserte Kartenansicht und akzeptieren neben Bargeld auch Debit- und Kreditkarten sowie die Zahlung via Smartphone.

Zukünftig sollen insgesamt 200 alte Automaten an den U-Bahn-Haltestellen durch die neuen Self-Service-Terminals ersetzt werden. Im Spätsommer beginnt der Austausch der Automaten auf der Linie U3. Insgesamt verfügt die Hochbahn über 400 Automaten. Die Kosten der Modernisierung belaufen sich nach eigenen Angaben auf rund 7,5 Millionen Euro.

Neuer Flagship-Store am Bahnhof Barmbek

Am U- und S-Bahnhof Barmbek eröffnet die Hochbahn am Donnerstag außerdem ein rund 200 Quadratmeter großes Servicecenter. Es ist doppelt so groß wie die bisherige Filiale am Wiesendamm und soll als Anlaufstelle für Fragen rund um Tickets und Fahrpläne dienen. Neben einem persönlichen Beratungsangebot können HVV-Kunden Informationen auch selbst an Service-Terminals und Tablets abrufen.

Das neue Kundencenter kostete nach Angaben der Hochbahn rund 800.000 Euro. Neben dem neuen Flaship-Store betreibt das Unternehmen sechs weitere der insgesamt 73 Kundencenter und Servicestellen für den HVV, darunter auch die bereits umgestaltete Filiale am Hauptbahnhof. Die verbleibenden fünf Kundencenter sollen in den kommenden Jahren ebenfalls umgestaltet werden – den Anfang macht der Umbau am Standort Johanniswall.

( lag )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg