Hamburg

Greta Thunberg zieht an den Spielbudenplatz auf St. Pauli

Greta Thunberg im März vergangenen Jahres auf dem Hamburger Rathausmarkt.

Greta Thunberg im März vergangenen Jahres auf dem Hamburger Rathausmarkt.

Foto: picture alliance

Klimaaktivistin bezieht ein neues Domizil auf dem Kiez. Ganz in ihrer Nähe befinden sich Jan Fedder und Udo Lindenberg.

Hamburg. Sie ist zu einer Ikone der internationalen Klimabewegung geworden, begeistert weltweit Millionen Menschen: Nun wird der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg noch eine weitere, ganz besondere Ehre zu Teil: Das Hamburger Panoptikum will am Mittwoch kommender Woche die nach eigenen Angaben erste Wachsfigur der 17-Jährigen präsentieren.

Eine weitere Besonderheit: Greta soll die erste Figur in dem Haus am Spielbudenplatz sein, die je nach Jahreszeit verschiedene Kleidung trägt. Die aufwendige Herstellung der Wachsfigur übernahm ein Team um Bildhauer Gottfried Krüger, der bereits seit mehr als 30 Jahren für das Panoptikum arbeitet.

"Vorbild für klimaschonendes Handeln"

"Kaum eine andere Persönlichkeit stand in den vergangenen Monaten so im Zentrum des öffentlichen Interesses wie Greta Thunberg", heißt es in der Begründung des Panoptikums für die Aufstellung der neuen Figur. "Als Initiatorin der Fridays-for-Futures-Bewegung und mit ihrem Einsatz für ein Umdenken der Klimapolitik findet sie weltweit Beachtung. Damit ist sie für viele Menschen zum Vorbild für klimaschonendes Handeln geworden und hat somit einen Platz im Panoptikum verdient."

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Wachsfigurenkabinett am Spielbudenplatz stehen insgesamt rund 120 Figuren, darunter der Sänger Udo Lindenberg, der kürzlich verstorbene Schauspieler Jan Fedder, US-Präsident Donald Trump sowie die Queen. Moderatorin Barbara Schöneberger zog anlässlich des 140-jährigen Bestehens im vergangenen Jahr ins Panoptikum. Hollywood-Schauspielerin Angelina Jolie und Sängerin Adele sind ebenso vertreten wie historische Figuren wie Heinrich VIII., Albert Einstein und Friedrich von Schiller.

Wo genau die neue Greta-Figur aufgestellt werden soll, steht aber noch nicht fest.

( bob )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg