Schauspieler

Jan Fedders Frau Marion mit bewegender Botschaft

Jan und Marion Fedder bei ihrer Hochzeit im Hamburger Michel im Jahr 2000.

Jan und Marion Fedder bei ihrer Hochzeit im Hamburger Michel im Jahr 2000.

Foto: Picture Alliance / dpa

"Es ist nie alles gesagt." Todesanzeige mit ergreifendem Text. Jan und Marion Fedder hätten 2020 runden Hochzeitstag gefeiert.

Hamburg. Der frühe Tod von Schauspieler Jan Fedder mit 64 Jahren in seiner Wohnung auf St. Pauli hat in Hamburg und deutschlandweit Bestürzung ausgelöst. Seine Frau Marion hat sich bislang nicht geäußert. In einer bewegenden Traueranzeige im Hamburger Abendblatt (Sonnabend-Ausgabe) nimmt sie Abschied von ihrem Jan.

Die beiden hatten am 15. Juli 2000 im Hamburger Michel geheiratet und hätten in diesem Jahr ihren 20. Hochzeitstag gefeiert. In St. Michaelis soll am 14. Januar auch die Trauerfeier sein. Von diesem Sonnabend an wird ein Kondolenzbuch für den Ehrenkommissar der Hamburger Polizei in der Davidwache an der Reeperbahn auf St. Pauli auslegen. Dort sind Fans und Wegbegleiter eingeladen, ihre Abschiedsgrüße zu schreiben.

Marion Fedder: "Mein geliebter Jan"

Marion Fedder überschreibt ihre Todesanzeige für Jan Fedder mit dem Zitat "Fertig is fertig, wenn ich sag is fertig". Ihre Worte klingen wie eine große Liebeserklärung: "Es ist nie der richtige Zeitpunkt. Es ist nie der richtige Tag. Es ist nie alles gesagt. Es ist immer zu früh. Mein geliebter Jan, Du bleibst für immer in meinem Herzen. In ewiger Liebe Deine Marion."

Traueranzeige von Marion Fedder im Hamburger Abendblatt

Neben der Witwe Marion Fedder nimmt auch die Produktionsfirma Letterbox Abschied von Jan Fedder. In ihrer Anzeige im Hamburger Abendblatt schreiben Michael Lehmann und Andreas Knobloch sowie ihre Kollegen, das deutsche Fernsehen verliere einen "einzigartigen Volksschauspieler und eine beeindruckende Persönlichkeit". Sie seien dankbar für die "jahrzehntelange Zusammenarbeit". Und: "Unser Mitgefühl gilt seiner Frau und allen, die ihm nahestanden."

Lesen Sie auch:

Über die Modalitäten der Trauerfeier und der Beerdigung gibt es derzeit offenbar Gespräche. Auch der NDR und die Crew des "Großstadtreviers" sind dem Vernehmen nach eingebunden. Jan Fedder schuf sich ein schauspielerisches Denkmal mit Filmen wie "Der Mann im Strom" und "Das Boot" von Wolfgang Petersen sowie Serien wie dem "Großstadtrevier" und "Neues aus Büttenwarder".

Jan Fedder: Bilder aus seiner Karriere