Hamburg. 41-Jährige soll Terrormiliz IS unterstützt haben. War sie bereit, einen Kämpfer aus Syrien aufzunehmen und zu heiraten?

Im Prozess gegen eine mutmaßliche Unterstützerin der Terrormiliz IS vor dem Hanseatischen Oberlandesgericht hat die Bundesanwaltschaft fünfeinhalb Jahre Haft gefordert. Die 41-Jährige habe sich in vier Fällen der Unterstützung einer terroristischen Vereinigung im Ausland schuldig gemacht, erklärte ein Vertreter der Karlsruher Behörde am Freitag nach Angaben eines Gerichtssprechers.