Sport

Zu wenig Platz in Hamburg fürs Kinderturnen

Rund 19.000 Kinder im Alter bis zu  sieben Jahren sind derzeit in Hamburg beim Kinderturnen in Vereinen aktiv.

Rund 19.000 Kinder im Alter bis zu sieben Jahren sind derzeit in Hamburg beim Kinderturnen in Vereinen aktiv.

Foto: Getty Images/iStockphoto

Es fehlen Räume für Bewegungsangebote. 40 Vereine öffnen am Sonntag ihre Hallen für Ein- bis Siebenjährige.

Hamburg. Es ist die wahrscheinlich erfolgreichste Werbeaktion des Hamburger Verbandes für Turnen und Freizeit (VTF/105.000 Mitglieder) – der Kinderturnsonntag. Am 10. November öffnen zum 16. Mal Vereine in allen sieben Hamburger Bezirken und im Kreis Pinneberg ihre Hallen für Ein- bis Siebenjährige sowie deren Eltern und Großeltern. Diesmal stellen sich 40 Clubs vor, ein neuer Rekord. Geschulte Trainer und Übungsleiter stehen als Ansprechpartner zur Verfügung. Im vergangenen Jahr nutzten mehr als 5000 Kinder das kostenlose Angebot, allein rund 400 beim Altonaer Turnverband. Beim SC Alstertal-Langenhorn traten von 300 Besuchern 101 spontan in den Club ein.

Die Bilanz könnte weit besser ausfallen, stünden in Hamburg den Vereinen die entsprechenden Räumlichkeiten zur Verfügung, glaubt die VTF-Vorsitzende Dörte Kuhn. „Es ist unser Ziel, allen Kindern den Zugang zum Kinderturnen zu ermöglichen. Die Kinderstube des Sports braucht aber dringend mehr Zimmer. Bevor wir Verhaltensänderungen bei Kindern und Eltern einfordern, sollten wir die Verhältnisse ändern, im öffentlichen Bereich, drinnen wie draußen mehr leicht zugängliche Bewegungsmöglichkeiten schaffen. Die fehlen oft, weil der Sport bei neuen Bauprojekten immer noch nicht ausreichend mitgedacht wird.“

Kinderturnen hat nichts mit Leistungssport zu tun

Zum Verständnis: Kinderturnen hat nichts mit dem klassischen Leistungssport Geräteturnen zu tun. Es ist eine breite spielerische Bewegungsschule, die als Grundlage für jede spezifische Sportart unverzichtbar ist. Von rund 200 Mitgliedsvereinen im VTF bieten derzeit 129 Kinderturnen an, beim traditionellen Kinderturnsonntag machen aber nur 31 Prozent mit, weil vor allem kleinere Clubs einen Mitgliederzuwachs logistisch kaum bewältigen könnten. In vielen Vereinen liegen inzwischen Wartelisten aus. „Wir haben sieben Kinderturngruppen, damit sind bei uns die Hallenkapazitäten erschöpft. Deshalb verzichten wir auf eine Teilnahme am Kinderturnsonntag. Eine offensive Bewerbung wäre bei unserer Raumnot am Ende kontraproduktiv“, sagt zum Beispiel Regina Timmann vom SV Curslack-Neuengamme (rund 1000 Mitglieder).

Momentan sind etwa 19.000 Kinder unter sieben Jahren in den Vereinen aktiv, das sind 19 Prozent der Hamburger Bevölkerung in diesem Alter. Dabei ist frühkindliche Bewegung ein entscheidender Entwicklungsfaktor. Weltweit gehen jedoch die körperlichen Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen zurück. Ursachen dafür sind unter anderem steigender Medienkonsum wie auch die Versiegelung und Bebauung natürlicher Spielräume. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt 60 Minuten moderate bis intensive Bewegung pro Tag an mindestens vier Tagen der Woche. Erfahrungen zeigen: Rund die Hälfte der Kinder, die regelmäßig aktiv ist, wird weniger krank, fehlt seltener in der Schule.

Weniger Risiko für Herzkrankheiten

Je früher Kinder in die Bewegungswelt einsteigen, desto selbstverständlicher wird diese später für sie als Erwachsener. Wer als Kind Sport treibt, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit sein Leben lang aktiv bleiben und diese Einstellung seinen Nachkommen vermitteln. Regelmäßige Bewegung vermindert das Risiko für Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Schlaganfall, Diabetes, Depressionen, Darm- und Brustkrebs. Körperliche Aktivität ist ein maßgeblicher Faktor des Energieverbrauchs und von grundlegender Bedeutung für die Gewichtskontrolle. Das Gesundheitsrisiko von Inaktivität steht auf ähnlicher Stufe wie die Gefahren des Rauchens, sagen Mediziner.

Eine verstärkte Förderung körperlicher Aktivitäten bei Kindern und der frühzeitige Beginn dieser Förderung wären also dringend geboten. Bewegung bleibt neben der Ernährung die beste Prävention. Bereits im frühen Kindesalter erzeugt ein Mangel an Bewegung Bindegewebsschwächen im Sinne von Knick-Senkfüßen, Rundrücken, Skoliose (seitliche Verbiegung der Wirbelsäule) und hängenden Schultern.

Zusammenhang zwischen Motorik und Intelligenz

Wer seine Muskulatur nicht trainiert, wird schlaff. Wer schlaff ist, kann sich nicht lange konzentrieren, wer sich nicht lange konzentrieren kann, dem fällt am Ende alles im Leben schwer. Den Zusammenhang zwischen Motorik und Intelligenz haben Studien belegt. Je mehr Reize das Gehirn zu verarbeiten hat, desto mehr Verbindungen (Synapsen) muss es schalten. Wer gelernt hat, sich sicher zu bewegen, wer weiß, wo links, rechts, oben, unten ist, dem fallen lesen und schreiben leichter, der verdreht nicht Buchstaben wie „b“ und „d“.

In der Hamburger Politik scheinen diese Botschaften angekommen zu sein. Das 2016 aufgelegte Senatsprogramm „Active City“ ist die eine Antwort darauf, der Bau, die Sanierung und Modernisierung von Sportanlagen und -hallen die andere. Bis zum Jahr 2027 sollen alle Schulturnhallen mindestens einen Zustand haben, der einer Schulnote „Drei“ entspricht, sagt Finanzsenator Andreas Dressel. „Für Sport braucht es gute Räume“, sagt der SPD-Politiker. „Der neue Schulentwicklungsplan mit einem Investitionsvolumen von mehr als vier Milliarden Euro wird mit vielen neuen Hallen noch mal einen riesigen Schub für die Sportentwicklung bedeuten.“

Der Hamburger Sportbund (HSB) sieht darüber hinaus weitere Lösungsmöglichkeiten der Raumnot. „Neben den öffentlichen Regelschulsporthallen werden auch kleinteiligere Bewegungsräume benötigt“, sagt HSB-Vorstand und Architekt Bernard Kössler. „Hierfür gilt es in Hamburg in den frühen Planungsphasen bei Wohnbau- und Gemeinschaftsprojekten diese Räume mit hohen qualitativen Ansprüchen mitzudenken. Bewegungsräume für Kinder werden wohnortnah benötigt, was auch dem Senioren- und Gesundheitssport zugutekommt.“

Weitere Informationen und die Adressen aller 40 teilnehmenden Vereine unter www.vtf-hamburg.de/veranstaltungen- qualifizierungen/kinderturn-sonntag/