Hamburg

S31: Verspätungen und Überfüllung wegen Signalstörung

S-Bahn-Verspätungen wegen Signalstörung in Hamburg. (Symbolbild)

S-Bahn-Verspätungen wegen Signalstörung in Hamburg. (Symbolbild)

Foto: picture alliance/dpa

Pendler mussten am Dienstagmorgen mehrere Stunden mit Verzögerungen und Ausfällen rechnen. Fahrgäste reagieren genervt.

Hamburg. Eine Signalstörung zwischen 7 und 8 Uhr führte am Dienstagmorgen zu deutlichen Verspätungen im S-Bahn-Fahrplan der S31 zwischen Altona und Hasselbrook. Nach Abendblatt-Informationen mussten Pendler auch eine Stunde nach Behebung der Störung noch mit Ausfällen rechnen. Bahnen würden lediglich im 20-Minuten-Takt fahren.

S-Bahnen wegen Signalstörung verspätet

Wartende Fahrgäste könnten außerdem nicht alle mitgenommen werden. Auch die Deutsche Bahn bestätigte die Verspätungen, gab jedoch gegenüber dem Abendblatt an, dass sich der Betrieb nach und nach wieder normalisiere.

Hamburger beschweren sich über erneuten Ausfall

Auf Twitter beschwerten sich viele Nutzer über die erneute Störung und die fehlende Kommunikation der Bahn: In der App würden die Bahnen beispielsweise als pünktlich angezeigt, obwohl sie ausfallen. Außerdem hätte es widersprüchliche Ansagen und Anzeigen an den Bahnsteigen gegeben. Die Bahnsteige seien darüber hinaus "brechend voll".

Ein Abendblatt-Leser berichtete darüber hinaus ebenfalls von überfüllten Bahnsteigen und Verspätungen. "Wir als Pendler aus dem Süden kommen schon wieder nicht in die Stadt", so der Hamburger empört.