Hamburg

Immer mehr Parkscheinautomaten, aber kaum EC-Zahlung möglich

Eine junge Frau bezahlt in Hamburg ein Ticket am Parkscheinautomaten. Das Bezahlen mit EC-Karte ist in der Hansestadt derzeit noch die Ausnahme.

Eine junge Frau bezahlt in Hamburg ein Ticket am Parkscheinautomaten. Das Bezahlen mit EC-Karte ist in der Hansestadt derzeit noch die Ausnahme.

Foto: picture alliance / dpa

Was tun, wenn das Bargeld fehlt? CDU fordert schnelle Umrüstung in Hamburg. 2018 fast 17 Millionen Euro Einnahmen durch Parktickets.

Hamburg. Es gibt derzeit 901 Parkscheinautomaten in Hamburg, aber nur an 20 davon kann man auch mit EC- oder Kreditkarte zahlen – und das auch erst seit Mitte Oktober 2019. Das hat der Senat jetzt in seiner Antwort auf eine Kleine Anfrage des CDU-Bürgerschaftsabgeordneten Jens Wolf mitgeteilt.

Die meisten Parkautomaten stehen demnach mit 501 Geräten im Bezirk Mitte, es folgen Hamburg-Nord mit 111, Eimsbüttel mit 85 und Altona mit 82 Automaten. In Hamburgs einwohnerstärkstem Bezirk Wandsbek stehen dagegen nur an 51 Orten Parkscheinautomaten, in Harburg sind es lediglich 46, in Bergedorf 25.

Parkkosten: Autofahrer in Wandsbek haben es am besten

Nach der vom Senat vorgelegten Statistik haben es die Autofahrer in Wandsbek am besten, was die Parkkosten angeht. Hier muss nur an 478 Parkplätzen für das Abstellen des Pkw ein Parkschein am Automaten gezogen werden. Zum Vergleich: Im Bezirk Mitte werden 12.330 Parkplätze mit Hilfe von Parkscheinautomaten bewirtschaftet. Der Grund für den Unterschied liegt auf der Hand: In der City sind mittlerweile die meisten Parkplätze kostenpflichtig.

Die CDU kritisiert derweil, dass das Bezahlen auch in Zeiten der Digitalisierung an gerade einmal zwei Prozent der Parkscheinautomaten mit EC- oder Kreditkarte möglich ist. „Was an jeder Kioskkasse seit Jahren Standard ist, ist an Hamburgs Parkautomaten immer noch die absolute Ausnahme“, kritisiert der CDU-Abgeordnete Jens Wolf. „Das nervige Gewühle nach Kleingeld muss vor dem Hintergrund von Parkeinnahmen in Millionenhöhe endlich ein Ende haben. Der Senat die Umrüstung von Parkautomaten auf den aktuellen Standard nun entschieden vorantreiben.“

2019 bereits 13,9 Millionen Euro Einnahmen durch Parkautomaten

Die Einnahmen durch Parkautomaten lagen im vergangenen Jahr bei 16,7 Millionen Euro. In diesem Jahr hat die Stadt bis 15. Oktober bereits 13,9 Millionen Euro eingenommen, so dass es vermutlich in der Jahresbilanz 2019 ein leichtes Plus gegenüber dem Vorjahr geben dürfte.

Das dürfte auch damit zusammenhängen, dass im Laufe des Jahres bereits an 26 zusätzlichen Orten Parkscheinautomaten aufgestellt wurden. Dass immer mehr Parkplätze in Hamburg kostenpflichtig werden, zeigt auch die Zahl des vergangenen Jahres, in dessen Verlauf an 94 neuen Orten die Kostenpflicht per Automatenticket eingeführt wurde.

Noch 2019 sollen 70 Parkscheinautomaten ausgetauscht werden

Der für die Parkraumbewirtschaftung zuständige Landesbetrieb Verkehr (LBV) immerhin kündigte jetzt auf Abendblatt-Anfrage an, dass „die Anzahl der Parkscheinautomaten, an denen bargeldlos mit EC- bzw. Kreditkarte gezahlt werden kann, sukzessive weiter erhöht wird“. Allein im laufenden Jahr sollen 70 weitere Parkscheinautomaten ausgetauscht werden.

„An sämtlichen dieser Automaten kann dann künftig bargeldlos gezahlt werden“, so der LBV. „2020 sind mindestens 80 weitere Automaten für den Austausch mit bargeldloser Zahlungsmöglichkeit vorgesehen. Darüber hinaus werden in allen Bewohnerparkgebieten, die neu eingerichtet werden, künftig alle Parkscheinautomaten mit bargeldloser Bezahlmöglichkeit ausgestattet.“