Hamburg-Kolumne

Großes (Hansa-)Theater mit Gitte Hænning und Udo Lindenberg

Udo Lindenberg im Hansa Theater mit dem Stargast des Abends: Gitte Haenning. An ihrer Seite Friedrich Kurz, der Mann, der „Cats“ und „Phantom der Oper“ nach Hamburg gebracht hatte.

Udo Lindenberg im Hansa Theater mit dem Stargast des Abends: Gitte Haenning. An ihrer Seite Friedrich Kurz, der Mann, der „Cats“ und „Phantom der Oper“ nach Hamburg gebracht hatte.

Foto: dpa / Georg Wendt

Hamburg-Kolumne: Deutscher Radiopreis, ein joggender Bundestagsabgeordneter und weitere Anekdoten aus der Gesellschaft.

Hamburg. Wenn der Deutsche Radiopreis in die Elbphilharmonie kommt, ist im Großen Saal alles anders als sonst. Hinter der Bühne wurde eine Showtreppe aufgebaut, auf der unter anderen Radio-Hamburg-Moderatorin Birgit Hahn (kommentierte die Verleihung für alle angeschlossenen Radiosender) in ihre Sprecherkabine kam. Überall hingen Leinwände, damit alle der geladenen Gäste die Filme über die Nominierten sehen konnten. Und die Gäste konnten sich auch im Vergleich mit der geballten Prominenz unter den Laudatoren sehen lassen.

Ganz normal im Publikum dabei waren Komiker Otto Waalkes (klatschte am stärksten beim Auftritt seines ehemaligen WG-Kollegen Udo Lindenberg), die „Tagesthemen“-Moderatorinnen Caren Miosga und Pinar Atalay, „Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers (im auffälligsten, weil knallgelben Kleid), Parodist Matze Knop, „Sportschau“-Moderator Alexander Bommes, NDR-Intendant Lutz Marmor, sein Nachfolger Joachim Knuth mit Ehefrau Ulrike Murmann, Hauptpastorin von St. Katharinen.

Natürlich war Norbert Grundei dabei, Programmchef von N-Joy, der sich fast wie jedes Jahr über einen Radiopreis freuen konnte: Diesmal gewannen ihn An­dreas Kuhlage und Jens Hardeland für ihre Morningshow – und feierten den Erfolg auf ihre Weise: Mit einem langen und ziemlich innigen Kuss. Außerdem dabei: Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher mit Frau Eva, Kultursenator Carsten Brosda, Julia Jäkel, Chefin von Gruner + Jahr, Jörg Schönenborn, Chefredakteur des WDR. Claudia Spiewak, scheidende Chefredakteurin von NDR Info, freute sich über die doppelte Nominierung ihres Reporters Holger Senzel, der am Ende den Preis in der Kategorie Beste Reportage gewann.

Udo Lindenberg bei Premiere im Hansa Theater

Zur großen Premiere im Hansa Theater kommen die Prominenten der Stadt immer wieder gern. So schön sind die historischen Räumlichkeiten, so gemütlich die gepolsterten Sitzreihen, so lecker der ausgeschenkte Wein – und so spektakulär das Programm. Fußball-Idol Uwe Seeler kam mit seiner Frau Ilka und dem ehemaligen Abendblatt-Reporter Dieter Matz zur Premiere. „Das ist mein Geburtstagsgeschenk“, sagte Matz, der am Dienstag 71 Jahre alt wurde, voller Stolz. Natürlich unterhielten sich die Herren über das letzte Spiel ihres geliebten Vereins. Und Seeler gestand: „Nach dem beeindruckenden Sieg traue ich der Mannschaft wieder einiges zu.“

Ein Stück weiter bei Udo Lindenberg und seinem Team ging es vor allem um das große Thema der vergangenen Tage, den Klimaschutz. Der Panikrocker hatte sich inkognito unter die Demonstranten gemischt und war noch immer beeindruckt von der Stimmung rund um die Alster. „Wir müssen endlich was tun“, sagte er. Auch Michael Otto, der mit seiner Frau Christl gekommen war, macht sich viele Gedanken zum Thema Klima. „Die Bundesregierung hätte die Chance gehabt, mit dieser Bewegung im Rücken einen echten Wurf zu wagen. Diese Chance hat sie wieder einmal verpasst“, sagte er enttäuscht.

Dennoch, die Stimmung an dem Abend ließ sich das Ehepaar nicht verderben. „Es ist einfach zu schön hier.“ Genauso sahen es auch die anderen Besucher, unter ihnen Gerhard Delling, die ehemalige „Tagesschau“-Sprecherin Dagmar Berghoff, der Kabarettist Horst Schroth, aber auch der ehemalige Chef der Berenberg Bank, Claus-Günther Budelmann, Ex-Abendblatt-Verlagsgeschäftsführer Frank Mahlberg oder Konzertveranstalter Pascal Funke.

German Boxing Awards 2019 verliehen

Ring frei für den Herqul: Zum zweiten Mal nach 2017 lädt Ramin Seyed, Geschäftsführer der Boulewahr GmbH, am Sonntag (19 Uhr) in den Besenbinderhof, um die besten Leistungen im Boxen zu belohnen. In zwölf Kategorien werden die German Boxing Awards 2019 vergeben und mit einem Herqul, wie der undotierte Preis in Anlehnung an den mythischen griechischen Helden Herkules heißt, prämiert.

Den Preis fürs Lebenswerk erhält Trainerlegende Ulli Wegner (77). Auf der Gästeliste steht nicht nur die deutsche Boxprominenz. Auch die Schauspieler Christine Neubauer, Uwe Ochsenknecht und Ralf Bauer, Modedesignerin Liz Malraux und das iranische Pop-Duo Kamran & Hooman haben sich angekündigt. Durch den Abend führt TV-Moderator Kai Pätzmann.

Bundestagsabgeordneter führt "Alster-Dialoge"

Eine neuartige Form des Bürgerdialogs hat der Bundestagsabgeordnete Christoph Ploß ins Leben gerufen. Er traf sich jetzt mit Männern und Frauen aus seinem Wahlkreis zum Lauf um die Alster. „Es gibt viele Menschen, die Interesse an Politik haben. Aber nicht jeder hat Lust, um 20 Uhr in eine Schulaula zum Dialog zu kommen“, sagt Ploß über die Idee.

So sei er beim Laufen mit Menschen ins Gespräch gekommen, die sonst nicht zu politischen Veranstaltungen kämen. „Die Leute finden es cool, Politiker mal anders zu erleben. Nicht nur förmlich im Anzug, sondern in einem anderen Look.“ Elf Männer und Frauen hätten es mit ihm einmal um die Alster geschafft.

Beiersdorf-Aufsichtsrätin zu Gast bei Tea Time

Machen ist mutiger als wollen, lautet das Credo von Manuela Rousseau, der langjährigen Aufsichtsrätin des Kosmetikkonzerns Beiersdorf. Von ihren Erfahrungen in einer Welt, die nach wie vor von Männern dominiert wird, hat sie in dieser Woche bei der Tea Time des Verbands deutscher Unternehmerinnen (VdU) im Grand Elysée berichtet. Rousseau versuchte, den Gästen Mut zu machen.

„Wir Frauen dürfen uns eine große Vorstellung von unserem Leben erlauben“, schreibt die Managerin in ihrem Buch „Wir brauchen Frauen, die sich trauen“, aus dem sie vor 80 Gästen vorlas. Die waren begeistert von dem engagierten Vortrag und der Diskussion. „So viel Inspiration und Ermutigung - einfach großartig“, sagte Veranstalterin Birgitt Ohlerich, Vorsitzende des VdU in Hamburg/Schleswig Holstein.

Neuer Name für Elbphilharmonie-Restaurant

Aus dem The Saffron wird Fang & Feld. Das Restaurant im Westin Hotel in der Elbphilharmonie hat ab 1. Oktober einen anderen Namen und vor allem eine neue Speisekarte. „Wir zeigen, wie facettenreich die norddeutsche Küche, wie groß die Liebe zu regionalen Produkten und wie unkompliziert norddeutsche Gastfreundschaft ist“, sagt Hotel-Direktorin Madeleine Marx.

Das Prinzip heißt „Hanseatic Bistronomy“ und soll Hotelgäste wie auch Einheimische ansprechen. Der neue Küchenchef Sebastian Michels hat die Speisekarte entwickelt. So werden eine samtige Krabbensuppe, langsam geschmorte Rinderschaufel mit kräftiger Sauce oder ein saftiges Graupenrisotto mit Ziegenfrischkäse serviert. Frisch im Team sind auch Axel Eichhorst, Director of Food & Beverage, und Bar Manager Shreyas Rao.

Bryan Adams zu Gast bei Pretty Woman

Ein echter Weltstar wird am Sonntag im Theater an der Elbe erwartet. Es ist Sänger Bryan Adams. Der Grammy-Gewinner kommt zur Europapremiere des neuen Stage-Musicals Pretty Woman, denn die Musik stammt aus seiner Feder. Klar, dass dieses Ereignis die Prominenz anzieht. Es haben sich die Schauspieler Hardy Krüger jr., Wolfgang Stumph und Heinz Hoenig angesagt. Auch Pianist Joja Wendt will sich das Stück mit Patricia Meeden und Mark Seibert in den Hauptrollen nicht entgehen lassen.

Britische Shoperöffnung bei Regenwetter

Das britische Königshaus hat jetzt eine Vertretung am Neuen Wall! Ach nein, nicht ganz: Es geht um das Modelabel Windsor, das einen Laden in der Hamburger Innenstadt eröffnete. Royals der Social Media Welt wie die Influencer Marie Danker und Justus Hansen kamen vorbei, außerdem Moderator Thomas Helmer, Schauspieler Oliver Masucci, Coiffeur Jörg Oppermann, Fernsehkoch Björn Freitag mit seiner Frau, Schauspielerin Anna Freitag, Schauspielerin Esther Seibt sowie Clubmanager HSV Fußball AG Bernd Wehmeyer mit seiner Frau, Model Almuth Wehmeyer. Das regnerische Wetter passte perfekt zum Anlass, viele Anwesende wünschten sich sofort in einen der Mäntel, doch die Drinks der Bar Le Lion - Bar de Paris taten es für’s Erste auch.

Asklepios-Chefarzt bei Demenz-Reihe

Auf großes Interesse ist eine Veranstaltungsreihe zum Welt-Alzheimertag im Quartierszentrum Martini 44 in Eppendorf gestoßen. Dort kamen Ärzte, Betroffene und Angehörige zusammen, um sich über die tückische Krankheit zu informieren. Dr. Axel Wollmer, Chefarzt Gerontopsychiatrie Asklepios Nord, hielt einen Vortrag zum Thema „Ist Demenz vermeidbar?“. Die Demenzclownin Rosalore erzählte von ihrer Arbeit mit den Betroffenen. Höhepunkt war eine Versteigerung verschiedener Teddys zugunsten pflegender Angehöriger.

Ex-Atlantic-Kempinski-Geschäftsführer geht nach Bremen

Zurück in den Norden zieht es Peter Pusnik. Der war vor fast vier Jahren als Direktor in das Dorint Hotel Maison Messmer im Kurort Baden-Baden gewechselt. Zuvor hatte der 44-Jährige neun Jahre lang das Atlantic Kempinski an der Außenalster geleitet, in dem heute Franco Esposito die Geschäfte führt. Nun stellt sich Pusnik einer neuen beruflichen Herausforderung und wird Direktor vom Dorint City Kongresshotel in Bremen. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe in Bremen, und natürlich ist es auch praktisch, dass ich mit dem Zug in einer Stunde an der Elbe bin“, sagt Pusnik über seine neue Aufgabe.

Aufderheide und Jansen bei Wiska-Jubiläum

Die Fischauktionshalle hatten die Gastgeber Tanja und Ronald Hoppmann als Ort für das 100-Jährige Jubiläum von Wiska ausgewählt. Die Geschwister führen den Zulieferer für Schiffbau, Indus­trie und Handwerk in der dritten Generation und hatten rund 500 Gäste eingeladen. Mit dabei waren unter anderem Hamburgs Messechef Bernd Aufderheide, HSV-Präsident Marcell Jansen und Mäzen Ian Karan.