Hamburg. Der Vorstand macht Druck, weil noch immer kein Betreiber für das Hamburger Wahrzeichen präsentiert wurde.

Die geplante Wiedereröffnung des Hamburger Fernsehturms ist schon lange eine Posse. Noch immer hat die DFMG (Deutsche Funkturm GmbH) keinen Betreiber für das Wahrzeichen präsentiert. Eigentlich sollte dieser bereits Anfang Januar vorgestellt werden. Jetzt übt Heinfried Strauch, der Winzer hat 2015 die Stiftung Fernsehturm gegründet und ist deren Vorstandsvorsitzender, Kritik: „Die Stadt und der Bund sind die Geldgeber und müssen zügig dafür sorgen, dass die DFMG einen Betreiber präsentiert und dafür Sorge trägt, dass der Fernsehturm 2023 wiedereröffnet wird. Bislang wirkt es so, als wenn sich die Stadt von der DFMG vorführen lässt. Und dieses absurde Theater darf nicht so weitergehen“, sagte Strauch. Seine Forderung ist: „Wir brauchen Ergebnisse.“