Klimastreik

Parking-Day: Klimaschützer besetzen Parkplätze in Hamburg

Einer der  vom BUND besetzten Parkplätze an der Nobelmeile am Neuen Wall.

Einer der vom BUND besetzten Parkplätze an der Nobelmeile am Neuen Wall.

Foto: BUND Hamburg / Schumacher

An mehreren Orten in der Stadt haben der BUND und andere Gruppen auf CO2-Belastung durch Autos aufmerksam gemacht.

Hamburg. In Hamburg dreht sich in diesen Tagen alles um den Klimaschutz. Nach der riesigen Demonstration der "Fridays-for Future"-Bewegung am Freitag ging es am Sonnabend weiter mit Aktionen zum internationalen Parking-Day. An verschiedenen Punkten in der Stadt besetzten der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Hamburg, und andere Gruppen Parkplätze, um auf den hohen CO-Ausstoß aufmerksam zu machen, der mit der Nutzung von Autos einhergeht.

Wie der BUND erklärt, sollen die Flächen, die sonst zum Parken benutzt werden, zum Picknicken, Spielen und Ausruhen und zum Diskutieren genutzt werden.

Der BUND besetzte seit neun Uhr Parkplätze unter anderem am Neuen Wall. Laut Polizei waren noch zwei weitere Parking-Day-Aktionen angemeldet – eine an der Gneisenaustraße in Hoheluft und eine an der Ottensener Hauptstraße/ Bahrenfelder Straße in Ottensen. Am Abend teilte die Polizei mit, dass die Aktion friedlich und ohne Störung verlaufen ist.