Hamburg

Cyclassics 2019: Ein Hattrick und viel Kurioses

"Serientäter" Viviani siegt im Spurt auf der Mö. Unfälle, Sperrungen und Geisterfahrer bewegten die Cyclassics 2019 in Hamburg.

Hamburg. Starkes Finish der Cyclassics 2019 in Hamburg: Die Rennen der Jedermänner (und -frauen) und der Profis bei strahlendem Sonnenschein faszinierten Hunderttausende Zuschauer. Den Sieg holte sich ein Italiener – zum dritten Mal gewann Sprintstar Elia Viviani die Cyclassics. Im Endspurt auf der Mönckebergstraße sprintete er hauchdünn vor Caleb Ewan (Australien) und Giacomo Nizzolo (Italien) ins Ziel. André Greipel wurde Zehnter, der "Rückstand" betrug rechnerisch rund eine Sekunde.

Den ganzen Tag über gab es Sperrungen und Verkehrsbeeinträchtigungen in Hamburg und Umgebung. Die Polizei sprach von wenigen Zwischenfällen und einem eher ruhigen Verlauf. Doch es gab auch Kurioses.

Vor allem durch den Kreis Stormarn fuhren die Profis eine große Schleife. Wegen der Sperrungen und der vielen sportlichen Großveranstaltungen überhaupt in Hamburg gibt es aber auch Protest, zum Teil gefählichen. Der bahnt sich vor allem in den sozialen Netzwerken bei Twitter und Facebook seinen Weg in die Öffentlichkeit. 500.000 Zuschauer sollten an der Strecke gestanden haben – bei knapp 30 Grad und leichter Brise aus östlicher Richtung.

Die Cyclassics hier im Live-Blog des Hamburger Abendblatts

Sonnenblumen für den Sieger

Innen- und Sportsenator Andy Grote (SPD) überreichte dem Sieger Elia Viviani ein Schiffssteuer und Sonnenblumen. Für die um Großereignisse bemühte "Sportstadt" waren die Cyclassics angesichts sonniger Bilder ein Highlight des Jahres 2019. „Das ist großartig! Ich liebe diesen Rad-Klassiker“, sagte Viviani. „Die Siege aus den Vorjahren haben mir viel Selbstvertrauen gegeben.“

Schon wieder Viviani im Endspurt

Irres Finale der Cyclassics 2019: Nach den anstrengenden Passagen über den Waseberg in Blankenese spurtete eine größere Gruppe gen Innenstadt, wurde aber zum Teil wieder vom Hauptfeld eingeholt. Auf der Mönckebergstraße gab es dann den Sieg eines "Serientäters": Elia Viviani (30) hat die 24. Auflage der Hamburg Cyclassics gewonnen und seinen Hattrick nach Siegen 2017 und 2018 perfekt gemacht.

Der Italiener setzte sich nach 216,7 Kilometern auf den letzten Metern durch und verwies den Australier Caleb Ewan und Giacomo Nizzolo (Italien) auf die Plätze. Der Zehntplatzierte Greipel war 2015 der letzte deutsche Hamburg-Sieger. Vor ihm hatten Jan Ullrich (1997), Erik Zabel (2001) und John Degenkolb (2013) die Cyclassics gewonnen.

Stürze in Stormarn

Die Polizei in Ratzeburg teilte am Nachmittag für Stormarn und das Herzogtum Lauenburg mit, es sei zu mehreren Stürzen gekommen, bei denen in Schleswig-Holstein 15 Personen mit Rettungswagen Krankenhäuser gebracht worden seien. Zwei von ihnen seien stationär aufgenommen worden. Mehrere gestürzte Radfahrer hätten das Rennen fortgesetzt.

"Zieh' aufs Dorf!"

Marcel Kittel: Comeback als Funktionär?

Er ist gerade zurückgetreten, doch für Marcel Kittel kann es ein Comeback im Radsport geben: „Ich will jetzt erst mal etwas verändern in meinem Leben. Das heißt aber nicht, dass ich nie mehr etwas mache im Radsport. Das halte ich mir einfach offen“, sagte Deutschlands Rekord-Etappensieger bei der Tour de France der „Bild am Sonntag“.

Deutschlands neues Sprint-Ass Pascal Ackermann bedauerte am Rande der Cyclassics in Hamburg die Entscheidung Kittels. „Ich finde es schade, dass wir keine Duelle mehr miteinander haben. Für mich war es ein Riesen-Idol“, sagte Ackermann und fügte hinzu: „Ich denke, für ihn ist es der bessere Weg. Wie er schon gesagt hat: Er hat sich nicht mehr wohlgefühlt auf dem Rad.“

Kittel hatte am Freitag im Magazin „Spiegel“ einen Schlussstrich unter seine Karriere gezogen. Er habe jede Motivation verloren, sich weiter auf dem Rad zu quälen. Ein Grund für seinen Rücktritt ist auch die bevorstehende Geburt seines Kindes im November. „In den letzten Monaten wurden die ersten Kollegen Vater und skypten mit ihren Familien. Da wurde mir bewusst, dass ich mir nicht vorstellen kann, mein Kind monatelang nur per Videoschalte zu sehen. Der Gedanke haute mich ehrlich gesagt um“, betonte der 31-Jährige, der mit der früheren niederländischen Volleyball-Nationalspielerin Tess von Piekartz zusammenlebt.

Selfies mit den Profis

Das Profirennen ging pünktlich los. Doch vorher hatten sich die Berufsfahrer in Hamburg ausgesprochen offenherzig gezeigt. Vor dem Start An der Alster in der Nähe des Hotel Atlantic schrieben sie Autogramme und posierten für Selfies. An der Straße aufgereiht parkten die Teambusse, die ein Flair von Tour de France in Hamburg versprühten.

Unfälle: Verletzter am Rödingsmarkt

Bei einem Unfall zwischen Rödingsmarkt und Rathausmarkt sind nach ersten Angaben um 10.30 Uhr zwei Radfahrer verletzt worden. Offenbar waren vier Teilnehmer insgesamt beteiligt, zwei konnten weiterfahren. Ein Radfahrer krachte am Großen Burstah in die Absperrung. Nach wenigen Minuten waren Helfer auf Fahrrädern bereits da und versorgten die Verletzten. Außerdem wurde bei einem Sturz auf der Mönckebergstraße ein Radfahrer verletzt, in Schleswig-Holstein, am Berner Heerweg und am Meiendorfer Weg gab es ebenfalls Unfälle. Im Zielbereich wurde am Vormittag auch eine Helferin verletzt, sie kam ins Krankenhaus.

Ein Nackter und ein gefährlicher Protest

Ein offenbar unter Drogen stehender "Flitzer" hat die Cyclassics 2019 im Startbereich gestört. Der Nackte musste von Polizisten begleitet entfernt werden. An der Königstraße unweit der Reeperbahn fuhr ein privater Radfahrer dem Feld entgegen und sorgte so für einen Schockmoment. Der Mann wollte augenscheinlich gegen die Cyclassics protestieren. Die Polizei zog ihn aus dem Verkehr.

Autofahrer bauen Absperrungen ab

Nach Angaben der Polizei wurden an mehreren Stellen Absperrungen abgebaut. Meist waren es Autofahrer, die einfach durchfahren wollten. Die Beamten wiesen auf die Gefahren dieser verbotenen Praxis hin. In Eimsbüttel und in Lurup kam es zu solchen Zwischenfällen.

Ein Italiener als Top-Favorit

Italiens Sprintstar Elia Viviani will den Hattrick perfekt machen. Der 30-Jährige aus der Nähe von Verona hatte bereits 2017 und 2018 die schnellsten Beine auf der Mönckebergstraße. Bisher hat noch kein Profi das WorldTour-Rennen in Hamburg dreimal nacheinander gewonnen. Die Konkurrenz ist trotz der zeitgleich stattfindenden Vuelta in Spanien groß: Dreifach-Weltmeister Peter Sagan aus der Slowakei ist ebenso ein heißer Anwärter auf den Sieg wie die ehemaligen Cyclassics-Champions Caleb Ewan (Australien/2016), Alexander Kristoff (Norwegen/2014) und Arnaud Démare (Frankreich/2012).

Cyclassics: Die Karte zur Strecke

Jedermänner und Profis

Die Jedermannfahrer sind am Sonntag auf drei Strecken unterwegs: 60 Kilometer, 100 Kilometer und 160 Kilometer. Die Startaufstellung für die Kurzstrecke war bereits um 6.45 Uhr, die Teilnehmer für die beiden längeren Strecken mussten sich ab 7.30 Uhr An der Alster einfinden.

20 Profiteams mit jeweils sieben Fahrern beginnen am Sonntag um 11.45 Uhr ebenfalls An der Alster ihr 216,7 Kilometer langes Rennen. Gegen 16.50 Uhr sollte die Spitzengruppe wieder im Ziel sein. Das Rennen zählt zur „Champions League“ des Radsports, zur höchsten Kategorie, der UCI World Tour. Deshalb müssen auch die 18 besten Teams daran teilnehmen.

Cyclassics bei Twitter und Instagram

Webseite der Cyclassics

Informationen über die Hamburger Straßen sind auch auf der Webseite der Cyclassics zu finden. Unter der Rufnummer 040/428 65 65 65 wird am Sonnabend von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 6.30 bis 17 Uhr ein Verkehrsinfotelefon eingerichtet.

Zeititplan der Sperrungen am Sonntag:

  • 7.25 – 8 Uhr: Start Jedermannrennen 60km, Alsterglacis
  • 8.43 – 10.21 Uhr: Zieleinlauf 60km, Mönckebergstraße
  • 8.10 – 9.30 Uhr: Start Jedermannrennen 100/160km, An der Alster/ Sechslingspforte
  • 10.33 – 13.24 Uhr: Zieleinlauf 100km, Mönckebergstraße
  • 11.42 – 14.12 Uhr: Zieleinlauf 160km, Mönckebergstraße
  • 11.45 Uhr: Start Eliterennen, An der Alster/ Sechslingspforte
  • 16.47 – 17.08 Uhr: Zieleinlauf Eliterennen, Mönckebergstraße, anschließend Siegerehrung
  • 13.45 Uhr: Start Youngclassics, Alsterglacis
  • 14.58 – 15.03 Uhr: Zieleinlauf Youngclassics, Mönckebergstraße
  • 13.30 – 13.35 Uhr: Start RadRace, Schenefeld
  • 14.23 – 14.46 Uhr: Zieleinlauf RadRace, Mönckebergstraße

Alle Sperrungen in und um Hamburg

Innenstadt

  • Die Straßen rund um die Binnenalster werden häuserseitig teilweise ab Sonnabend, 21 Uhr, gesperrt.
  • Wasserseitig werden die Straßen ab Sonntag, 5 Uhr, gesperrt.
  • Am Sonntag ist die Kennedybrücke von ca. 4.30 bis 14.15 Uhr für Autos tabu.
  • Die B4 im Verlauf Willy-Brandt-Straße/Ludwig-Erhard-Straße aus Richtung Deichtortunnel ist nur für Anlieger bis zum Holstenwall befahrbar.

Ost-West-Verbindung

  • Die Ost-West-Verbindung von der A1/A255 (Elbbrücken) in Richtung Westen ist wegen der Sperrungen der B4 in Höhe Deichtorplatz und Millerntorplatz während der Radrennen am Sonntag ab 7 Uhr nicht möglich. Die Polizei empfiehlt, vormittags von der A1 die A24/Horner Kreisel und den Ring 2 zu nutzen.
  • Ab etwa 12 Uhr wird geraten, von der A1/A255 (Elbbrücken) über den Heidenkampsweg auszuweichen und dann die frei befahrbaren Straßen nördlich der Alster zu nutzen.

Altona/St. Pauli-Süd/Hafenrand/südliche Innenstadt/HafenCity

  • Der Durchgangsverkehr auf der B4 und auf der "nördlichen Hafenrandstraße" wird wegen der Sperrungen in Altona, der Willy-Brandt-Straße und der B4 an der Einmündung Ludwig-Erhard-Straße/Holstenwall zwischen 7 Uhr und 17 Uhr nicht möglich sein. "Eine Lenkung des Durchgangsverkehrs in Richtung Westen erfolgt dann per Hinweistafeln ab Amsinckstraße/Deichtorplatz über den Wallringtunnel", teilte die Polizei mit.
  • Die südliche Innenstadt, der Hafen, die HafenCity und der südliche Teil St. Paulis ist für die Dauer der Veranstaltung nicht über Altona erreichbar sowie aus dem Osten Hamburgs nur eingeschränkt. Befahrbar ist hingegen die Zweibrückenstraße/Billhorner Brückenstraße. Fischmarktbesucher können ihr Ziel mit öffentlichen Verkehrsmitteln über Landungsbrücken und die Hafenfähren erreichen.

Nördliche Innenstadt

  • Schwierig wird es für Autofahrer auch in der nördlichen Innenstadt zwischen dem Straßenzug Kaiser-Wilhelm-Straße/Stadthausbrücke/Großer Burstah/Mönckebergstraße und dem Ring 1. Dieser Bereich ist von 7 Uhr bis 17 Uhr nur sehr eingeschränkt und mit Zeitverzögerungen über Durchfahrtstellen über den Ring (Wallringtunnel/Lombardsbrücke/Esplanade) erreichbar.
  • Der Hauptbahnhof/ZOB kann von 7 Uhr bis 17 Uhr nicht über Amsinckstraße/Deichtorplatz/Klosterwall angefahren werden. Aus Richtung Süden wird die Strecke über Heidenkampsweg/Bürgerweide/Steindamm empfohlen.

Südliche Innenstadt

  • Die südliche Innenstadt ist zwischen Mönckebergstraße und Willy-Brandt-Straße von Sonnabend, 21 Uhr, bis Sonntag, 20 Uhr, wegen der Sperrung des Straßenzuges Domstraße/Speersort/Steinstraße und weiterer Sperrungen rund um den Burchardplatz nur eingeschränkt erreichbar. Nur Anlieger haben Zufahrt, jedoch sind die Parkmöglichkeiten für die Bewohner erheblich reduziert.

Sülldorf/Blankenese/Rissen/Osdorf/Bahrenfeld

  • Die Ausfahrt aus den Stadtteilen Sülldorf/Blankenese/Rissen/Osdorf/Bahrenfeld ist über die B431 zur A7 (AS Bahrenfeld) oder die Schenefelder Landstraße Richtung Schenefeld gewährleistet.
  • Die Ortsdurchfahrt Wedel/B 431 soll ab ca. 15 Uhr wieder frei sein.
  • Im Bereich Blankenese ist der Verkehr von 8 Uhr bis 16.45 Uhr stark eingeschränkt.
  • Die Anschlussstelle AS Volkspark auf der A7 ist von 7 Uhr bis 14 Uhr gesperrt. Die AS Bahrenfeld und AS Othmarschen auf der A7 sind frei.

Barmbek/Bramfeld/Steilshoop/Farmsen/Berne/Meiendorf

  • Um diesen Bereich sollten Autofahrer von 7.45 Uhr bis 12 Uhr einen Bogen machen, da der Verkehr nur sehr eingeschränkt möglich ist.

Nord-Süd-Verbindung

  • Die Nord-Süd-Verbindungen sind uneingeschränkt über den Ring 2 (Barmbeker Ringbrücke) und die A1 (Barsbüttel/Jenfeld) befahrbar. "Mit erheblichen Zeitverzögerungen ist die Nord-Süd-Verbindung in beiden Richtungen auch eingeschränkt möglich", so Polizeisprecher Abbenseth.
  • Der Durchgangsverkehr auf der B5 wird wegen der Sperrungen zwischen 7.35 Uhr und 9.40 Uhr sowie zwischen 10.45 Uhr und 11.45 Uhr gestoppt.
  • Der Durchgangsverkehr auf der Bramfelder Chaussee wird wegen der Sperrungen zwischen 7.45 Uhr und 10 Uhr sowie zwischen 11 Uhr und 11.55 Uhr nicht möglich sein.
  • Keine Durchfahrt gilt zudem auf den Straßen Berner Heerweg/Farmsener Landstraße und Meiendorfer Weg zwischen 7.55 Uhr und 12 Uhr.

Lohbrügge/Mümmelmannsberg/Billstedt/Hamm

  • Auch im Bereich Lohbrügge/Mümmelmannsberg/Billstedt/Hamm sollten Autofahrer von 9.45 Uhr bis 14 Uhr viel Geduld mitbringen.
  • Zudem ist die B5 zwischen Kandinskyallee und Reinbeker Redder nur einspurig je Richtung befahrbar. Anlieger erreichen das Viertel über den Steinbeker Grenzdamm und die Straße Mümmelmannsberg.
  • Die Rennstecke kann im Verlauf des Rings 2 in beiden Richtungen an der Horner Rampe gequert werden.

Kreis Stormarn

  • Vom Radrennen tangiert sind Ahrensburg, Großhansdorf, Hoisdorf, Lütjensee, Grönwohld, Linau, Hohenfelde, Reinbek und Glinde.
  • Die A1/B404 und die A24 werden durch die Cyclassics jedoch nicht beeinträchtigt.
  • Zudem ist der S-Bahnhof Ahrensburg über die Hamburger Straße und Stormarnstraße erreichbar.
  • In den auf der Strecke liegenden Ortschaften kommt es von 8 bis 10.30 Uhr und von 11.15 bis 12.10 Uhr zu Sperrungen.
  • Alle Einschränkungen in Stormarn zusammengefasst

Kreis Herzogtum Lauenburg

  • Die von der Strecke umfahrenen Gebiete sind nach Angaben der Polizei über die Anschlussstellen der Kraftfahrstraßen erreichbar.
  • Der S-Bahnhof Aumühle kann nur über die Dora-Specht-Allee angefahren werden.
  • In den auf der Strecke liegenden Ortschaften kommt es von 8.15 bis 10.30 Uhr und von 11.15 bis 13.20 Uhr zu Sperrungen.

Elmshorn/Uetersen/Pinneberg/Wedel

  • In Schenefeld, Pinneberg und Appen-Etz ist die Rennstrecke während der Durchfahrt der Rennfelder gesperrt – von 7.15 Uhr bis 15 Uhr. Die Ausweichstrecke führt über die BAB 7/23.
  • Zudem kommt es von 13 bis 14.30 Uhr neben dem Stadtgebiet Pinneberg auch im Südosten des Kreises Pinneberg zu Verkehrsbehinderungen.
  • Die Ortsdurchfahrten Wedel und Holm sind von 7.15 bis 16 Uhr gesperrt.
  • Die Polizei rät, Wedel über die A7, AS Bahrenfeld und die B431 anzusteuern.
  • Für die Weiterfahrt in Richtung Elmshorn/Uetersen/Haseldorfer Marsch/Holm wird weiträumiges Ausweichen über die BAB 23 (AS Elmshorn) empfohlen.