Stormarn
Radrennen

Cyclassics in Stormarn: Das sollten Sie wissen

Die Cyclassics führen auch durch den Kreis Stormarn

Die Cyclassics führen auch durch den Kreis Stormarn

Foto: Ha / HA

Ein Großteil des 100-Kilometer-Rundkurses führt durch den Kreis. Das Abendblatt gibt Infos, wo gesperrt ist und wo Sie zuschauen können.

Ahrensburg/Reinbek.  Zehntausende Bürger wollen an diesem Wochenende beim größten Sportereignis des Jahres im Kreis Stormarn dabei sein. Von Ahrensburg und Großhansdorf über Großensee und Trittau bis nach Reinbek und Glinde werden die Menschen bei den EuroEyes Cyclassics an den Straßen stehen. Sie wollen die rund 15.000 Radfahrer bei Europas größtem Profi- und Jedermann-Radrennen anfeuern – und Spaß am Streckenrand haben. Der Großteil des 100-Kilometer-Rundkurses, der auch Teil der 160-Kilometer-Schleife ist, führt durch den Kreis Stormarn. Das Abendblatt beantwortet die sechs wichtigsten Fragen zum Radrennen.


1. Welche größeren Straßen werden
gesperrt und für wie lange?

Aus Hamburg kommen die Radfahrer als Erstes nach Ahrensburg, wo die Route Hamburger Straße, Brückenstraße, Bogenstraße, Bargenkoppelredder und Manhagener Allee etwa von 7.45 bis 12.30 Uhr nicht für den Verkehr frei ist. Während dieser Zeit ist der sonst per Schranke gesperrte Wulfsdorfer Weg zwischen den Ortsteilen Wulfsdorf und Ahrensburg West frei.

Als Letztes sind Reinbek (Sachsenwaldstraße, Oher Straße, Große Straße, Am Sportplatz und Oher Weg) und Glinde (K 80) an der Reihe, wo von 9 bis 13.45 Uhr mit Sperrungen zu rechnen ist. Anwohner vom Krabbenkamp dürfen über die Sachsenwaldstraße fahren.

Eine interaktive Sperrzeitenkarte und weitere Infos stehen auf www.cyclassics-hamburg.de/das-event/verkehrsinfo. Der Veranstalter richtet ein Infotelefon (040/30 06 60 70) ein, das am Sonnabend von 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr sowie am Sonntag von 6.30 bis 16.30 Uhr besetzt ist.


2. Gibt es Auswirkungen auf
öffentliche Verkehrsmittel?

Wegen der Straßensperrungen kann es bei Buslinien zu Ausfällen und veränderten Zeiten kommen. Die Fahrplanauskunft des Hamburger Verkehrs-Verbunds (HVV) ist unter Telefon 040/194 49 zu erreichen und die der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) unter 040/72 59 40.


3. Wo haben Zuschauer einen guten
Blick auf das Geschehen?

In Ahrensburg kommen die Sportler direkt am U-Bahnhof West und dem gegenüber liegenden Bäcker vorbei. Wenige hundert Meter weiter hat an der Ecke Hamburger Straße/Brückenstraße am Lidl-Parkplätz ebenfalls ein Bäcker geöffnet. Dort ist ein Anstieg über die Bahngleise zu bewältigen.

In Großhansdorf sind der Eilbergweg und die Kurve Bei den Rauhen Bergen sowie der Eilbergweg beliebte Plätze. In Hoisdorf haben sich Anwohner der Bahnhofstraße zum gemeinsamen Frühstück verabredet. An der Kreuzung in Lütjensee biegt das Feld in Richtung Rausdorf ab, muss dort stark bremsen.

In Glinde bieten sich Am Holstenkamp und der Oher Weg hinter dem Kreisel an. Eine Verpflegungsstelle mit technischem Service wird am Gemeindezentrum Kuddewörde (Möllner Straße) eingerichtet.

4. Wie viele Polizisten stehen
an der Strecke?

„Wir sind mit 110 Beamten im Einsatz und sichern neuralgische Punkte in den beiden Kreisen Stormarn und Herzogtum Lauenburg“, sagt Holger Meier, Sprecher der Polizeidirektion Ratzeburg. Dazu zählen Kreuzungen, aber auch unübersichtliche Stellen und Einmündungen von Feldwegen. Die Verantwortlichen haben die gesamte Strecke in den vergangenen Wochen begutachtet und entsprechende Pläne erstellt. „Außerdem sorgen wir dafür, dass im Notfall Rettungsfahrzeuge oder Feuerwehren schnell durchkommen“, so Meier. Wenn die letzten Sportler vorbeigekommen sind, können auch die Polizisten wieder abrücken. Das Infotelefon der Polizei Schleswig-Holstein hat die Nummer 0451/29 07 93 12 und ist am Sonntag von 6.30 bis 14 Uhr besetzt.
5. Wann kommen die Jedermänner
und die Profis wo vorbei?

Als Erstes starten die Teilnehmer der Jedermann-Rennen von 8.10 bis 9.30 Uhr an der Alster in Hamburg. Die voraussichtlichen Durchlaufzeiten in Stormarn sind: Ahrensburg/Großhansdorf 8.35 bis 10.38 Uhr, Hoisdorf/Lütjensee/Großensee 8.53 bis 10.54 Uhr, Großensee/Rausdorf/Trittau 9.05 bis 11.30 Uhr, Hamfelde/Kuddewörde/Rotenbek 9.20 bis 11.45 Uhr, Aumühle/Reinbek/Glinde 9.30 bis 12.37 Uhr.

Für die Profis fällt der Startschuss um 11.45 Uhr. Titelverteidiger ist der italienische Europameister Elia Viviani, der das Rennen in Hamburg zweimal in Folge gewonnen hat. Das deutsche Team BORA-hansgrohe hat mit Peter Sagan und Pascal Ackermann zwei starke Sprinter. Weitere Aspiranten auf den Sieg: die Tour-de-France-Etappensieger Dylan Groenewegen, Mike Teunissen (beide Team Jumbo-Visma) und der Australier Caleb Ewan (Lotto-Soudal) sowie André Greipel (Team Arkea Samsic), der 2015 Erster war. Der Zeitplan fürs Elitefeld: Ahrensburg/Großhansdorf 12.15 bis 12.31 Uhr, Hoisdorf/Lütjensee/Großensee 12.31 bis 12.41 Uhr, Großensee/Rausdorf/Trittau 12.43 bis 13.03 Uhr, Hamfelde/Kuddewörde/Rotenbek 13.00 bis 13.15, Aumühle/Reinbek/Glinde 13.10 bis 13.45 Uhr.

6. Wie ist die Wettervorhersage
für das Rennen am Sonntag?

Der Deutsche Wetterdienst sagt für Sonntag morgens 15 Grad Celsius voraus. Es bleibt trocken und sehr sonnig. Im Laufe des Tages sollen die Temperaturen auf bis zu 29 Grad steigen.

Noch wenige der 18.000 Plätze frei

Für das Jedermann-Rennen am Sonntagmorgen gibt es noch einige Restplätze. Am Sonnabend lassen sich noch Startplätze erwerben , gegen Vorlage eines Ausweises, an der Information neben der St.Petri Kirche (Bergstraße/Speersort) . Die Zahlung erfolgt per SEPA-Lastschrift (nur deutsche Konten) oder mit Kreditkarte.