Hamburg

Nach drei Monaten: U1 fährt wieder auf ganzer Strecke

Die Sperrung zwischen Ohlsdorf und Langenhorn Markt ist aufgehoben. Wie lange die Umbauarbeiten noch dauern.

Hamburg.  Die Fahrgäste der Linie U1 können aufatmen: Seit Montag, Betriebsbeginn, wird die Sperrung zwischen Ohlsdorf und Langenhorn Markt aufgehoben. Vom 3. Juni an waren hier Ersatzbusse im Einsatz gewesen, was die Fahrzeit beträchtlich verlängert hatte. „Mit der Aufhebung der Sperrung werden die Arbeiten, die nicht im laufenden Betrieb umgesetzt werden konnten, pünktlich beendet“, so eine Hochbahn-Sprecherin.

Grund für die Sperrung war der barrierefreie Ausbau der Haltestellen Klein Borstel und Fuhlsbüttel Nord. Dieser wird zwar erst im Sommer kommenden Jahres abgeschlossen sein, die Haltestellen können aber wieder angefahren werden. Auch der Bahnsteig der Haltestelle Fuhlsbüttel wurde im Zuge der Umbaumaßnahmen komplett erneuert. Gleichzeitig wurden die Weichen, Schienen und Schwellen im gesamten Bereich zwischen den Haltestellen Ohlsdorf und Langenhorn Markt ausgetauscht.

Die Haltestellen Fuhlsbüttel Nord und Klein Borstel werden nicht nur barrierefrei ausgebaut, sondern auch modernisiert. Fuhlsbüttel Nord erhält neben einem Fahrstuhl auch eine neue Schalterhallendecke sowie zum Teil neue Wand- und Bodenbeläge. In der Haltestelle Klein Borstel wird zusätzlich eine neue Treppe gebaut. Bis dahin erreichen Fahrgäste die Bahnsteige über eine provisorisch hergerichtete Treppe. Auch diese Arbeiten werden erst im Sommer 2020 fertig sein. Die Höhe der Investitionen beträgt laut Hochbahn insgesamt 15 Millionen Euro.

U3-Fahrgäste brauchen noch Geduld

Fahrgäste der U-Bahn-Linie U3 müssen noch etwas länger Geduld aufbringen. Die Haltestelle Landungsbrücken, die saniert und rollstuhlgerecht umgebaut wird, bleibt vermutlich noch bis Ende November gesperrt. Beim derzeitigen Umbau wurden Schäden entdeckt, die umfangreicher waren als erwartet. Seit Mai ist die Ringlinie zwischen den Haltestellen St. Pauli und Baumwall gesperrt. Das betrifft nicht nur Pendler, sondern auch Touristen: Die Strecke an der Elbe gilt als schönste Hamburgs und wird täglich von 27.000 Fahrgästen genutzt. Ab dem 9. September soll der Bahnhof zumindest wieder durchfahrbar sein.