Hamburg

"Autoposer" rast mit Tempo 160 durch die City

Der 21-Jährige muss die Konsequenzen für sein äußerst gefährliches Fahrmanöver tragen (Symbolbild).

Der 21-Jährige muss die Konsequenzen für sein äußerst gefährliches Fahrmanöver tragen (Symbolbild).

Foto: Uwe Anspach/dpa

Mehrere Funkstreifenwagen stoppen 21 Jahre alten BMW-Fahrer auf der Borgfelder Straße. Er fuhr auch in den Gegenverkehr.

Hamburg. Beamte der Hamburger Kontrollgruppe "Autoposer" haben einen 21-jährigen Mann gestoppt. Er war mit einem BMW320d auf der Horner Landstraße Richtung City unterwegs. Statt der erlaubten 50 Stundenkilometer fuhrt er teilweise mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 160 Kilometern in der Stunde. Der Fahrer nahm abrupte Fahrstreifenwechsel vor, fuhr in den Gegenverkehr und überholte grob verkehrswidrig und rücksichtslos andere Fahrzeuge.

Fahrzeug beschlagnahmt

Der Pkw sowie der Führerschein wurden beschlagnahmt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Tat hatte sich am Sonnabend ereignet. Der BMW konnte unter Hinzuziehung weiterer Funkstreifenwagen in der Borgfelder Straße angehalten werden. Gegen den 21-jährigen Fahrer wurde eine Anzeige wegen verbotenem Kraftfahrzeugrennen erstellt. Das Fahrzeug und der Führerschein wurden beschlagnahmt.