Hamburg

Polizei jagt "Autoposer" vom Kiez nach Altona

Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Uwe Anspach/dpa

In der Nacht zum Sonntag lieferten sich ein Audi- und ein BMW-Fahrer ein Rennen. Einen schnappte die Polizei, der andere flüchtete.

Hamburg. Ein verbotenes Autorennen durch Altona-Altstadt hat die Hamburger Polizei in der Nacht zu Sonntag beendet. Beamte der Kontrollgruppe "Autoposer" beobachteten gegen 0.15 Uhr, wie ein Audi- und ein BMW-Fahrer von der Kreuzung Holstenstraße/Königstraße/Reeperbahn aus "trotz hohen Fußgängeraufkommens" mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit stadtauswärts fuhren.

Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf, wollten die beiden Fahrer an der Bernadottestraße stoppen. Während der Audi-Fahrer anhielt, konnte der Fahrer des BMW flüchten. Die Polizei beschlagnahmte den Audi. Zudem musste der 23 Jahre alte Fahrer seinen Führerschein und sein Smartphone abgeben. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des illegalen Autorennens eingeleitet. Die Fahndung nach dem flüchtigen BMW-Fahrer dauert an.