Wetteraussichten

Der Hamburger Sommer macht Urlaub, aber ...

Eine Wolkendecke über der Elbe und den Landungsbrücken. Der Sommer macht in Hamburg eine Pause.

Eine Wolkendecke über der Elbe und den Landungsbrücken. Der Sommer macht in Hamburg eine Pause.

Foto: imago images / Jürgen Ritter

Der Hochsommer hat sich mit dem Juni vorerst verabschiedet. Eine Kaltfront hat die Hansestadt im Griff. Doch Lichtblicke sind in Sicht.

Hamburg. Hochsommer in Hamburg? Nicht in Sicht. "Der Sommer ist wie viele Hamburger schlicht in Urlaub gefahren", sagt Dominik Jung vom Informationsdienst wetter.net. Während am letzten Juniwochenende die Hansestadt noch unter Hitze mit Temperaturen um 34 Grad gestöhnt hat, sind aktuell Pullis und Regenjacken angesagt. Mit einer nordwestlichen Strömung gelange derzeit kühle Meeresluft in den Norden, so Jung. Und das werde sich so schnell auch nicht ändern. Mit anderen Worten: Eine Kaltfront hat Hamburg im Griff.

Der Wochenstart hält einen Schwung Wolken mit kühler Schauerluft und stark böigem Nordwestwind für den Norden bereit. "Die Hamburger sind heute morgen quasi mit einem Gefühl von Frühherbst aufgewacht", so Meteorologe Jung. Dennoch kein Vergleich zur vergangenen Woche: Im schleswig-holsteinischen Quickborn gab es am Donnerstagmorgen laut wetter.net sogar Bodenfrost bei Temperaturen von null Grad, an der Wetterstation Fuhlsbüttel war es mit vier Grad in Bodennähe kaum wärmer.

Am heutigen Montag steigen die Temperaturen auf maximal 17 Grad, es ist oft stark bewölkt mit Schauern. In der Nacht kühlt es auf 9 Grad ab. Am Dienstag verhält sich das Wetter ähnlich.

Mix aus Sonne und Wolken am Mittwoch in Hamburg

Von Mittwoch an stellen sich Lichtblicke ein. Es wird – bei einem Mix aus Sonne und Wolken – bis zu 21 Grad warm, am Freitag können die Temperaturen laut Jung dann bei Sonnenschein auf bis zu 25 Grad ansteigen. Sonnabend kühlt es wieder ein wenig ab, der Sonne-Wolken-Mix stellt sich wieder ein. "Insgesamt ist das eine Kühlwetterwoche", so Jung. "Eine Woche zum Durchlüften also".

Hamburger Juli für diese Jahreszeit zu kühl

Bislang ist der Juli im Norden für diese Jahreszeit zu kühl. "Mit durchschnittlich 15,1 Grad liegt Hamburg 1,7 Grad unter dem langjährigen Mittel", erklärt der Meteorologe. Im Gegensatz zum Juni: "Da war es 3,2 Grad zu warm".

Übrigens: Sonntag war reformierter Siebenschläfertag. Wie sich das Wetter am Siebenschläfer verhält, ist es sieben Wochen lang bestellt, lautet die Bauernregel. Schaut man sich die Witterung der vergangenen Tage und kommendenTage an, so ergibt sich ein Bild vom kühlen, bewölkten Norden.