Hamburg

Geruch führt Polizei zu Cannabis-Plantage auf St. Pauli

Eine Marihuana-Aufzuchtanlage (Symbolbild)

Eine Marihuana-Aufzuchtanlage (Symbolbild)

Foto: picture-alliance/ dpa/dpaweb

In der Wohnung des Dealers entdeckten Beamte zudem eine griffbereit liegende Wurfaxt. Weiterer Dealer am Jungfernstieg erwischt.

Hamburg. Drogenfahnder der Polizei haben am Donnerstag in Hamburg zwei 19 und 34 Jahre alte Männer festgenommen. Beide stehen im Verdacht, mit Drogen gehandelt zu haben, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der 19-Jährige wurde demnach beim Dealen am S-Bahnhof Jungfernstieg von einem Polizeibeamten erwischt, der auf dem Weg zur Arbeit war.

Der 34-Jährige rief die Polizei auf St. Pauli auf den Plan, da sich den Angaben zufolge von seiner Wohnung aus starker Marihuanageruch verbreitete. Zunächst habe der Mann angegeben, nur einen Joint geraucht zu haben und und präsentierte die Reste eines aufgerauchten Joints. Da der intensive Marihuanageruch jedoch anhielt, wurde über die Staatsanwaltschaft Hamburg die Durchsuchung der Wohnung angeordnet.

Polizei entdeckt griffbereit liegende Wurfaxt

Dort entdeckten die Beamten eine illegale Cannabis-Aufzuchtanlage mit zwei sogenannten Growzelten. Die Polizei stellte knapp ein Kilogramm Marihuana, geringe Mengen Kokain und diverses Verpackungsmaterial sicher. Zudem stießen die Polizisten auf einen Teleskopschlagstock und eine ebenfalls griffbereit liegende Wurfaxt.

Der 34-Jährige wurde festgenommen und kam vor einen Haftrichter, ebenso wie der 19-Jährige.