Frühlingsanfang

Wetter in Hamburg: Erst kommt der Sturm, dann die Sonne

Autos fahren langsam durch eine tiefe Pfütze, die sich durch Starkregen auf einer Straße gebildet hat.

Autos fahren langsam durch eine tiefe Pfütze, die sich durch Starkregen auf einer Straße gebildet hat.

Foto: Caroline Seidel / dpa

Sturmböen mit bis zu 95 km/h möglich. DWD gibt Warnung heraus, Metronom verlangsamt Züge. Doch der Frühling ist in Sicht.

Hamburg. Nach dem Sturm ist vor dem Frühling… Wie schon in den vergangenen Tagen bläst auch am Mittwoch ein kräftiger Wind durch Hamburg. Verantwortlich dafür ist das Sturmtief „Franz“, das jede Menge Wolken und Regen in die Hansestadt bringt. „Bis Sonnabend wird sich die Sonne kaum zeigen“, sagt Dominik Jung von wetter.net. „Es bleibt kühl mit Temperaturen zwischen 6 bis 9 Grad Celsius“. Dazu wird es stürmisch: In Böen kann der Wind eine Geschwindigkeit von bis zu 85 Kilometern pro Stunde erreichen. Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Sturmwarnung für weite Teile Deutschlands herausgegeben.

„Bis 20 Uhr kann es immer wieder kräftige Regenschauer geben mit schweren Sturmböen, die dann sogar 95 km/h erreichen“, so Jung. “Aktuell haben wir typisches Herbstwetter im März“. Auch spätwinterliche Eskapaden mit Schneeregen, Straßenglätte und Bodenfrost seien möglich. „Das ist für diese Übergangszeit aber völlig normal“, erklärt der Wetterexperte.

Beeinträchtigung im Bahnverkehr

Wie seine Vorgänger „Bennet“, „Cornelius“ und „Eberhard“ wirkt sich auch Sturmtief „Franz“ auf den Bahnverkehr aus. „Bitte informiert euch rechtzeitig vor Fahrtantritt über eure Verbindung auf bahn.de oder im DB Navigator“, teilte die Deutsche Bahn am Mittwoch auf Twitter mit. Der Metronom hat wegen der Sturmwarnung die Geschwindigkeit der Züge auf einigen Teilstrecken herabgesenkt. Es komme daher zu Verzögerungen, teilte das Unternehmen mit.

Bis zu elf Stunden Sonne am Tag erwartet

Kaum zu glauben, aber wahr: Ein Wetterumschwung ist bereits in Sicht. Schon am Sonntag wird es freundlicher, bis zu sechs Sonnenstunden sind möglich. „Von Sonntag bis Dienstag steigen die Temperaturen auf etwa 10 oder 11 Grad an, dazu gibt es mehrere Stunden Sonne täglich“, lautet die Prognose von Jung.

Doch es kommt noch besser: Pünktlich zum kalendarischen Frühlingsanfang am 20. März werden am Mittwoch sogar elf Stunden Sonne und milde Temperaturen erwartet. „Der Frühling startet dann richtig durch, am darauffolgenden Wochenende könnten es sogar 15 oder 16 Grad werden“, sagt Jung. Einen kleinen Dämpfer gibt es jedoch: „Wir haben März. Da kann das Wetter durch kalte Luft aus dem Norden oder Nordwesten auch schnell wieder umschlagen“, so Jung.