Immobilien

Mietwohnung in Elbphilharmonie für 12.000 Euro im Angebot

Das wäre dann der Blick aus der Mietwohnung. Also einer der Blicke, die einem diese Luxusunterkunft bietet.

Das wäre dann der Blick aus der Mietwohnung. Also einer der Blicke, die einem diese Luxusunterkunft bietet.

Foto: Engel&Völkers/J. Bucher

Nur wenige der 44 Eigentumswohnungen im Konzerthaus gehen in die Vermietung. Jetzt gerade wird eine angeboten.

Hamburg.  Zur Miete wohnen, aber mit Stil. Diese Gelegenheit bietet sich in Hamburg nicht allzu häufig, erst recht nicht in der Innenstadt. Jetzt wird noch eine Schippe Exklusivität drauf gelegt. Denn in der Elbphilharmonie, einer der gefragtesten Adressen der Republik, ist momentan eine Mietwohnung frei. Wie das Immobilienunternehmen Engel&Völkers mitteilt, ist ein 213 Quadratmeter großes Objekt der Luxusbegierde derzeit auf dem Markt. Kurzbeschreibung: Zustand top, Lage top.

In einem „Segment der ausgesuchten Zielgruppe“ sollten Interessenten selbstverständlich über das nötige Kapital verfügen. Monatlich werden 9900 Euro Kalt- und 12.000 Euro Warmmiete aufgerufen. Dafür kann schon im März eingezogen werden, und zwar als Premierengast. Es handelt sich nach Maklerangaben um einen Erstbezug. Bekanntlich wurden alle 44 Wohnungen der Elbphilharmonie für Preise von bis zu 11 Millionen Euro verkauft. Nur „drei bis fünf“ kämen überhaupt auf den Mietmarkt, zwei sind schon weg.

Die künftigen Bewohner dieser Mietwohnung dürfen sich zum einen über einen tollen Panoramablick über Stadt und Hafen freuen, zum andern können sie sich den Umzugswagen sparen. Die Wohnung mit drei Schlafzimmern und zwei Bädern wird möbliert vermietet. Neben handbearbeiteten Eichenholzdielen, Naturstein aus der Carrara-Region, moderner Klima- und Lichttechnik sowie in die Decke integrierte Lautsprecher werden im Exposé ein Kronleuchter, Marmortisch, Stuhlsessel, Sofagarnitur und Stoffbezüge von Hermes und Dedar hervorgehoben.

Wer möchte, kann zwei Tiefgaragenplätze für monatlich 250 Euro dazu buchen. Der Eingang an der Westspitze des Gebäudes und die Lobby mit Concierge-Service würden nicht nur die Wohnungen vom öffentlichen Bereich trennen, sie sind auch in der Monatsmiete enthalten. ZU verschmerzen ist da fast die Staffelmiete, die sich alle zwei Jahre um zwei Prozent erhöht.

Nicht unerwähnt sollen der Keller, der Aufzug, die Wasserlage, das Gäste-WC und der Balkon bleiben. Auch die Einbauküche sowie die Bäder mit schwellenlosen, großen Naturstein-Duschen erwähnt das Immobilienunternehmen extra.