Stellplatzmangel

Hamburg bekommt 1000 neue Fahrradbügel pro Jahr

| Lesedauer: 2 Minuten
Jens Meyer-Wellmann
SPD und Grünen wollen Stadt und Bezirke dazu verpflichten, künftig mindestens 1000 neue Fahrradbügel pro Jahr zu errichten (Symbolbild).

SPD und Grünen wollen Stadt und Bezirke dazu verpflichten, künftig mindestens 1000 neue Fahrradbügel pro Jahr zu errichten (Symbolbild).

Foto: picture alliance / Holger Hollemann/dpa

Auch neue Reifenpump-Automaten sollen eingerichtet werden. Das steht im Bürgerschaftsantrag von SPD und Grünen.

Hamburg.  Nicht nur Parkplätze für Autos sind in Hamburg knapp – durch den wachsende Radverkehr werden auch immer mehr Abstellplätze für Fahrräder benötigt. Bisher kommt die Stadt da in manchen Gebieten kaum hinterher. Das soll sich nun ändern. SPD und Grüne wollen Stadt und Bezirke dazu verpflichten, künftig mindestens 1000 neue Fahrradbügel pro Jahr zu errichten, an denen Räder abgestellt und angeschlossen werden können.

Auch sollen zusätzlich zu den bereits rund 20 Luftstationen weitere dieser Reifenpump-Automaten eingerichtet werden. Das soll die Bürgerschaft demnächst auf Antrag der Koalitionspartner beschließen.

Fahrradabstellplätze zunehmend Mangelware

„Mit der Zunahme des Radverkehrs muss auch die Infrastruktur mitwachsen. Das gilt insbesondere für Fahrradabstellplätze“, heißt es in dem Antrag, der dem Abendblatt vorliegt und über den auch der NDR berichtet hat.

„Mit dem Bike+Ride-Programm an den Schnellbahnhaltestellen wird auf diese Entwicklung vorausschauend reagiert. Aber auch in Wohn- und Geschäftszentren ist feststellbar, dass Fahrradabstellplätze zunehmend Mangelware werden – so z. B. im Umfeld des Burchardplatzes, wo kaum noch ein freier Fahrradbügel zu finden ist“, heißt es weiter. Auch in den Medien werde immer wieder berichtet, dass es in den Quartierszentren zu wenig Fahrradabstellplätze gibt, etwa am Winterhuder Markt.

Mehr als 20 Luftstationen sorgen bisher für pralle Reifen

Und weiter: „Gute Fahrradabstellplätze an der Wohnung und an den Zielen des Radverkehrs sind ein wichtiger Beitrag für die Erleichterung der Fahrradnutzung. ... Angesichts der wachsenden Zunahme des Radverkehrs erscheint es notwendig, solch ein Programm zur Erhöhung der Fahrradabstellmöglichkeiten erneut zu starten.“

Allerdings erleichtertem „auch andere Elemente der Radverkehrsinfrastruktur“ das Radfahren. „So sorgen seit Ende 2014 über 20 Luftstationen für Fahrräder für pralle Reifen“, heißt es in dem Antrag. Diese sind bisher in fast allen Bezirken anzutreffen. Außerdem errichtet und betreibt die Stadtreinigung Luftpumpen im Zusammenhang mit WC-Containern. „Für einen weiteren Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur soll das Netz ausgedehnt und auch innerstädtisch verdichtet werden.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg