In drei Stadtteilen

Hamburg bekommt zum Nikolaustag neue Blitzer

In Hamburg gehen am Donnerstag neue Blitzanlagen in Betrieb (Symbolbild).

In Hamburg gehen am Donnerstag neue Blitzanlagen in Betrieb (Symbolbild).

Foto: Archivbild

An Straßen, wo es besonders häufig kracht, gehen neue Blitzanlagen in Betrieb. Das sind die Standorte in den drei Stadteilen.

Hamburg. Pünktlich zum Nikolaustag werden am Donnerstag an zwei Standorten in Hamburg neue Blitzanlagen zur Geschwindigkeitskontrolle aufgestellt. Dabei handelt es sich um die Saarlandstraße 69 (Winterhude) und die Tarpenbekstraße 121 (Eppendorf). Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Zudem soll es in Kürze auch im Bereich des Theodor-Heuss-Platzes (Rotherbaum), Höhe Dammtordamm, ein Blitzer Raser knipsen. An den drei Standorten besteht laut Polizei ein erhöhtes Unfallrisiko. Das bedeutet: Dort kracht es auffällig häufig.

An drei weiteren Standorten stehen jetzt anstelle von schleifenbasierten Blitzanlagen neue Lasergeräte: Langenhorner Chaussee 407, Neue Elbbrücke auf der rechten Fahrbahnseite und Osdorfer Landstraße 311. An letzterem Standpunkt sind ab jetzt in beide Fahrtrichtungen Blitzgeräte installiert.

Insgesamt sind somit an 40 Standorten in Hamburg stationäre Geschwindigkeits- und Rotlicht-Kontrollanlagen aktiv. Der Landesbetrieb Verkehr übernimmt seit November 2016 die Verantwortung für diese Verkehrskontrollen. Darunter fallen Investition, Betrieb und Wartung sowie die Auswertung und Übermittlung der erhobenen Daten an die Bußgeldstelle. Die Standorte, an denen die Blitzanlagen installiert werden, legt die Polizei fest.