Stadtentwicklung

Holsten-Areal in Altona schon zum dritten Mal verkauft

Für das Gelände in Altona sind 1500 Wohnungen, Einzelhandel und ein Hotel geplant. Erste Gebäude sollen 2024 fertig sein.

Altona.  Die Entwicklung des Geländes der Holsten-Brauerei in Altona gehört zu den wichtigsten Stadtentwicklungsprojekten in Hamburg. Dort sollen rund 1500 Wohnungen, Büros, Gewerbe, Einzelhandel und ein Hotel gebaut werden. Der Baubeginn ist für 2021 geplant, erste Gebäude sollen 2024 fertiggestellt sein.

Nun wurde das Grundstück im Zuge einer Unternehmensübernahme nach Abendblatt-Informationen bereits zum dritten Mal verkauft. Zunächst hatte die Düsseldorfer Gerchgroup den Zuschlag für das Areal erhalten und es von der Carlsberg-Gruppe, zu der Holsten gehört, erworben. Dann gingen die SSN Group und Gerch ein Joint Venture ein. Seit Juli dieses Jahres war die SSN Group alleiniger Eigentümer. Nun wurde das Unternehmen mehrheitlich von der Berliner Consus Real Estate AG übernommen. Die SSN Group bleibt zwar Eigentümer des Grundstücks, firmiert aber künftig unter dem Dach des neuen Immobilienentwicklers.

Für das Bauvorhaben ändert sich nichts

Es soll aber keine Auswirkungen auf das Bauvorhaben geben: „Für die Projektentwicklung im Holsten Quartier ändert sich nichts. Die in den Bauvorhaben agierenden Verantwortlichen bleiben für beide Projekte zuständig. Die SSN Group wird als selbstständige Unternehmenseinheit unter ihrer bekannten Marke weitergeführt“, sagte ein Sprecher auf Anfrage.

Die SSN Group entwickelt auch das neue Korallusviertel in Wilhelmsburg mit 465 Wohnungen. Der Baustart ist für 2019 geplant.