Hamburg-News

Stromausfall in Ottensen – auch Mercado erneut betroffen

Stromausfall im Einkaufszentrum Mercado (Archiv)

Stromausfall im Einkaufszentrum Mercado (Archiv)

Foto: Bob Geisler

CSD-Parade durch die City, Straßen gesperrt, Ausfall bei der S-Bahn: Lesen Sie hier, was heute in der Hansestadt los ist.

Hamburg. Die CSD-Parade führt durch die Innenstadt, die Temperaturen bleiben sommerlich, es wird aber nicht so heiß wie in den vergangenen Tagen. Was der Sonnabend in Hamburg bringt, lesen Sie im Abendblatt-Blog.

180.000 Menschen beim CSD

Die Polizei zählte beim CSD am Nachmittag 80.000 Teilnehmer in der Parade und 100.000 Zuschauer. Mit dem traditionellen Umzug – in diesem Jahr unter dem Motto „Freie Bahn für Genderwahn“ – erinnern Schwule, Lesben, Transsexuelle und ihre Freunde am heutigen Sonnabend an den Christopher Street Day (CSD).

Stromausfall im Mercado

Im Einkaufszentrum Mercado mit seinen mehr als 100 Läden und in zahlreichen Haushalten in Ottensen ist gegen 14 Uhr der Strom ausgefallen. Das bestätigte eine Sprecherin von Stromnetz Hamburg. Zunächst waren 1000 Wohnungen ohne Strom, gegen 14.40 Uhr noch mehr als 500. Auch im Bahnhof Altona und im Parkhaus gingen die Lichter aus. Gegen 16 Uhr sollte die Versorgung wieder sichergestellt sein. Schon vergangenes Wochenende war im Mercado und der Umgebung der Strom ausgefallen. Grund sei erneut eine Kabelstörung, sagte die Sprecherin. Die Hitze trockne den Boden aus, dieser sogenannte "Sommerfrost" führe zu den Defekten.

Ausfall bei der S-Bahn

Die S-Bahn fällt zwischen Altona und Hauptbahnhof aus. Grund sind Personen im Gleis. Das teilte die Bahn mit. Zudem komme es in dem Bereich zu Verspätungen. Nach zehn Minuten war die Sperrung aber wieder aufgehoben

CSD startet in der City

Höhepunkt des 38. Christopher Street Day (CSD) in Hamburg ist heute die politische Demonstration durch die City. Mit der traditionellen Parade durch St. Georg und die Innenstadt – in diesem Jahr unter dem Motto „Freie Bahn für Genderwahn“ – erinnern Schwule, Lesben, Transsexuelle und ihre Freunde am heutigen Sonnabend an den Christopher Street Day (CSD).

Die Parade ist um 12 Uhr in der Langen Reihe gestartet und führt durch die Ernst-Merck-Straße, passiert den Glockengießerwall, Steintorwall, Steinstraße, Speersort, Bergstraße, Mönckebergstraße und läuft über die Lombardsbrücke bis zum Jungfernstieg.

Die Karte zur Parade

Insgesamt erwartet der Veranstalter "Hamburg Pride e.V." mehr als 300.000 Besucherinnen und Besucher.

Arbeiten an Ventilator: Verpuffung in Lurup

Wegen eines Kurzschlusses und einer Verpuffung in einem Lüftungsschacht eines Wohnhauses in Hamburg-Lurup sind acht Wohnungen unbewohnbar geworden. Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, wurde bei dem Vorfall am Freitagabend ein Mensch durch Rauchgas verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Ersten Angaben zufolge hatte ein Bewohner des Hauses bei Arbeiten an einem Ventilator den Kurzschluss und die Verpuffung ausgelöst. Ob es sich bei dem Verletzten um den Bewohner der Unglückswohnung handelt oder um einen anderen Bewohner des Hauses, war laut Polizei und Feuerwehr zunächst noch unklar. Das Gebäude wurde wegen des Rauchs von der Feuerwehr für unbewohnbar erklärt.

Es drohen Gewitter im Norden

Es bleibt sommerlich in Hamburg und im Norden. Auf der Rückseite eines Tiefausläufers wird die heiße Luftmasse am Sonnabend durch immer noch warme Luft bis etwa 27 Grad ersetzt. Zudem besteht Gefahr durch einzelne Gewitter mit Starkregen und starken Wind. Die Böen erreichen bis zu sieben Beaufort, aus Nordwest.

In der Nacht zum Sonntag wird es zeitweise wolkig, aber meist trocken. Sie Tiefstwerte sinken auf 14 Grad, an der Küste bis auf 17 Grad. Die hohe Wald- und Feldbrandgefahr bleibt bestehen, warnt der Deutsche Wetterdienst.

Freibäder in Hamburg zufrieden

Hamburgs Freibäder erleben in diesem Sommer einen Boom. Seit Mai kamen rund 190:000 Besucher in die Freibäder des Bäderlands. Das sind mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr, als Bäderland im ganzen Sommer nur 80:000 Gäste verzeichnete. Dieses Jahr strömten allein im Juli 110.000 Besucher in die Bäder. „Im Vergleich zu den vergangenen fünf Jahren sind diese Zahlen sehr erfreulich“, sagte ein Sprecher der Bäderland GmbH. Er führte die hohe Besucherzahl auf das seit Wochen heiße Wetter zurück. Der Tag mit den meisten Kunden war der 26. Juli. Laut Bäderland GmbH verteilen sich die Besucher über alle Stadtteile. Besonders beliebt seien das Kaifu-Bad in Eimsbüttel und der Stadtparksee.

Sperrungen wegen CSD in der Innenstadt

Wegen der Feierlichkeiten zum "Christopher Street Day" sind der Jungfernstieg und der Ballindamm in der City für den Autoverkehr gesperrt. Vor allem Passagiere der Buslinien, die ab und zum Rathausmarkt fahren, müssen daher mit Verzögerungen rechnen.

Zur CSD-Parade verstärkt zugleich der HVV am heutigen Sonnabend sein Angebot: Der 10-Minuten-Takt der U-Bahnen wird bis 0.30 Uhr ausgedehnt, die Linie U3 fährt bis dahin im Fünf-Minuten-Takt. Zudem werden längere Züge eingesetzt.

Die Hamburg-News vom Mittwoch