Hamburg

Harbour Front Literaturfestival: Juli Zeh kommt

Autorin Julie Zeh kommt im Hervst nach Hamburg

Autorin Julie Zeh kommt im Hervst nach Hamburg

Foto: imago/APress

Ab sofort gibt es Karten für die zehnte Ausgabe des Harbour Front Literaturfestival. Auch Jonasson und Hansen kommen.

Hamburg.  Das größte Lesefest der Stadt wird zehn, und jetzt steht auch fest, wer deswegen im September in die Stadt kommt. Das Programm des Harbour Front Literaturfestivals ist draußen, es kann sich durchaus sehen lassen. Zwischen dem 12. September und dem 15. Oktober lesen unter anderem Cecelia Ahern, Timur Vermes, Juli Zeh, Jonas Jonasson, Maja Lunde und Dörte Hansen in Hamburg.

Es ist ein wie üblich reichhaltiges Programm, das die Harbour-Front-Erfinder Heinz Lehmann, Peter Lohmann und Nikolaus Hansen samt Team im ­immer noch beeindruckenden Konferenzraum ganz oben im Kühne + Nagel-Haus in der HafenCity vorstellten. Es gilt, ein erfolgreiches Festival mit bisher insgesamt knapp 170.000 Besuchern bei neun Ausgaben im Jubiläumsjahr erfolgreich fortzuschreiben.

Dazu gehören internationale Bestsellerautoren wie Jonas Jonasson, dessen neuer Roman „Der Hundertjährige, der zurückkam, um die Welt zu retten“ im September erscheint und der kurz darauf in Hamburg einfliegt. Jonasson liest am 14. Oktober in der Laeiszhalle. In der Elbphilharmonie tritt am 3.10. der englische Romancier Ian McEwan auf.

Seethaler, Precht und Zeh dabei

Zu den namhaften deutschen Autoren auf dem Festival gehören Robert Seethaler (16.9., St. Pauli Theater), ­Richard David Precht (16.9., Laeiszhalle) und Juli Zeh, die derzeit jährlich ein neues Buch heraushaut und aus ihrem ganz frischen „Neujahr“ am 24.9. in den Hamburger Kammerspielen liest.

Gut vertreten ist auch die Hamburger Literatur, wobei sich, was die ­angeht, die Kategorien „Lokalkolorit“ und „Bestsellerliste“ überschneiden. Die wunderbare Autorin Dörte Hansen hat ein neues Buch, den Nachfolger des Überraschungshits „Altes Land“ also. Auch „Mittagsstunde“ ist ein Dorf­roman, Hansen stellt ihn am 15.10. im Altonaer Theater vor. Überdies gibt es neuen Lesestoff und Auftritte von Frank Schulz (16.9., „Cap San Diego“), Carmen Korn (25.9., Kammerspiele) und von Andreas Maier (18.9., Freie Akademie der Künste).

Den Anfang macht aber die Hamburger Schriftstellerin Nino Haratischwili: Mit ihr nicht nur als Vertreterin deutschsprachiger Migrantenliteratur, sondern auch als Botschafterin ihres Geburtslandes wird der diesjährige Buchmessen-Gast Georgien auch in Hamburg gewürdigt.

Daneben viel Altbewährtes: etliche Krimilesungen, ein Kinder- und Jugendbuchprogramm, die Vergabe von Hamburger Tüddelband und Klaus-Michael Kühne-Preis. Letzterer geht an den ­Debütanten des Jahres, der sein Werk vorher in einem der Debütantensalons dem Publikum vorstellt.

10. Harbour Front Literaturfestival 12.9.–15.10. Das Programm findet sich unter www.harbourfront-hamburg.com, Karten gibt es ab sofort unter T. 30 30 98 98.