Sommer in Hamburg

So kommen Sie durch die heißen Tage – 28 Tipps für 28 Grad

An der Alster ist der Sommer besonders schön (Symbolbild)

An der Alster ist der Sommer besonders schön (Symbolbild)

Foto: Imago/Lars Berg

Kühlen Kopf bewahren: Wasserskifahren, ein Kurztrip an die Ostsee, eine coole Mittagspause oder ein Waldspaziergang.

Hamburg. Dass Hamburg nicht nur Schietwetter kann, stellt die Hansestadt seit Wochen unter Beweis. Sonne und Temperaturen wie am Mittelmeer lassen das Eis in der Waffel schmelzen. Das Abendblatt hat 28 Tipps, wo der Sommer lecker schmeckt, wie man sich am besten erfrischt und welche Ausflugsziele ganz nahe liegen.

1. Fruchtige Abkühlung Klar, bei sommerlichen Temperaturen schmecken Melone, Ananas und Co. besonders gut. Positiver Nebeneffekt: Ihr hoher Wasser- und Mineralienanteil sorgt für eine gefühlt kühlere Körpertemperatur.

2. Kalte Füße Der Frische-Trick für jeden warmen Sommertag: Einlegesohlen über Nacht in den Kühlschrank legen und am nächsten Tag das angenehm kühle Gefühl genießen.

3. Wasserski Sport und Hitze sollen nicht zusammenpassen? Beim Wasserski ist die sportliche Betätigung mit einer Erfrischung im kühlen Nass verbunden. Und das macht bei 25 Grad aufwärts doch gleich doppelt Spaß.

Wasserski & Wakeboard Hamburg, Am Neuländer Baggerteich 3

4. Die Lüftung macht’s Um die Zimmer kühl zu halten, sollten die Fenster tagsüber geschlossen bleiben. Lieber bis 8.30 und ab 18.30 Uhr lüften. Ein nass-kaltes Handtuch vor den Fenstern kühlt die einströmende Luft gleich ab.

5. Lauwarme Erfrischung Nicht zu warm und nicht zu kalt, das ist die Devise für die richtige Temperatur des Sommergetränks. Zu kalt darf es nicht sein, denn dann schwitzt der Körper umso mehr. Zu empfehlen sind zwei bis drei Liter eines nicht zuckerhaltigen lauwarmen Getränks wie selbst gemachter Eistee aus Tee, Zitrone, Minze und Ingwer.

6. Heiße Technik Egal wie sehr wir unsere kleinen technischen Helfer lieben – sie strahlen viel Hitze aus. Deswegen gilt gerade an warmen Tagen: Handy, Fernseher und Radio können auch mal still stehen.

7. Ein Tag an der Ostsee Feiner Sandstrand, hellblaues Wasser und eine charmante Hafenpromenade – klingt nach Süden? Nicht unbedingt, in Travemünde gibt’s genau das. Mit dem Zug ist man in knapp eineinhalb Stunden dort, wo sich Trave und Ostsee treffen. Nur 200 Meter vom Bahnhof entfernt wartet das Meer.

Umstieg in Lübeck, SH-Tarif 18,70€

8. Sonnenuntergang auf der Plaza In luftigen 37 Metern über der Elbe ist der Blick von der Elbphilharmonie auf den Sonnenuntergang grandios. Über den Dächern der Stadt färbt sich der Himmel orange und rosa; spätestens dieser Ausblick ist der Beweis dafür, dass das Haus nicht nur für Konzerte gut ist.

9. Freilichtkino Bei dem guten Wetter ins dunkle Kino gehen? Für alle, die bei dem Gedanken daran ein schlechtes Gewissen bekommen, gibt es das St. Pauli Sommerkino auf dem Heiligengeistfeld. www.stpauli-sommerkino.de

10. Grüner Hamburger Norden Mit dem angrenzenden Duvenstedter Brook und der Ammersbek, die durch den Teich fließt, ist der Wohldorfer Mühlenteich ein Naherholungsparadies. Für den kleinen oder großen Hunger nach dem Spaziergang gibt es direkt am Teich die Wohldorfer Mühle und den Bäcker (der Name täuscht, hier gibt es auch herzhafte Hausmannskost).

11. Tretbootfahren im Alstertal Hanseaten sind ja bekanntermaßen eher für ruhigere Gewässer. Wem der Bootsverkehr auf der Alster also zu viel wird, der kann das ruhigere Alstertal von Ohlsdorf bis zur Poppenbütteler Schleuse von der Wasserseite aus erkunden.

Bootsvermietung Töns, Ratsmühlendamm 2

12. Baden mit Elbblick Wesentlich ungefährlicher als das Schwimmen in der Elbe selbst ist das Freibad Finkenwerder. Ohne Strömung und Heckwellen der großen Pötte kann man auch von hier aus die vorbeifahrenden Containerschiffe bewundern, denn das Freibad liegt direkt an der Elbe.

Finksweg 82. Eintritt 6,20 Euro, Kinder zahlen 3 Euro. Mo–Do 10–20 Uhr, Fr 8.30–20 Uhr, Sa/So 10–18 Uhr

13. Hausgemachtes Eis So lecker war der Sommer lange nicht mehr! Neue Eissorten wie Erdnussbutter-Meersalz oder Macadamianuss sind der Trend der warmen Jahreszeit und dazu noch gesund (oder zumindest nicht ungesund). Eis & Innig verwendet keine künstlichen Zusatzstoffe und Aromen.

Klosterallee 102

14. Schwimmendes Café Wem Entenwerder 1 noch kein Begriff ist, der sollte gerade bei sommerlichen Temperaturen den Weg zum Entenwerder Park antreten, wo das Café auf einem Ponton direkt auf der Elbe liegt und der Name auch gleichzeitig die Adresse ist. Kaffee wird von einer Rösterei um die Ecke geliefert, und den Blick auf die Hafenpromenade gibt’s inklusive.

15. Sparsam tanken Bei warmen Temperaturen empfiehlt sich, das Auto nicht vollzutanken, da sich der Kraftstoff ausdehnen, entweichen und dadurch entzünden kann.

16. Wasserspiele Der Sommerabend lässt sich besonders bunt am See in Planten un Blomen ausklingen. Zu klassischer Musik werden die Fontänen in Farben von Hellgelb bis Dunkelblau angestrahlt und erzeugen eine prächtige Atmosphäre.

Marseiller Straße, 22 Uhr. Eintritt frei

17. Besuch in den Tropen Wenn schon tropische Hitze, dann doch bitte auch die passenden Tiere dazu: Im Tropen-Aquarium gibt es exotische Arten wie frei laufende Primatenaffen zu sehen.

Hagenbeck. Lokstedter Grenzstraße 2. Tägl. 9–18 Uhr. Eintritt 14 Euro, Kinder 10 Euro

18.Hafenrundfahrt zum HVV-Tarif Nicht umsonst die meistgenutzte Fähre der Stadt: Die HVV-Linie 62 fährt für 3,30 Euro auf ihrem Weg von den Landungsbrücken nach Finkenwerder vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten und riesigen Schiffen – am besten noch mit Fischbrötchen. (Tageskarte: 6,20 Euro)

19. Abkühlung unterm Michel 16 Stufen unter dem Erdboden ist es kühl, keine Frage. Und unter Hamburgs bekanntester Kirche befindet sich in dieser Tiefe die Krypta (Eintritt: 4 Euro) – ein Stück Hamburger Geschichte.

20. Tapas Es gibt wohl kaum Gerichte, die mehr nach Sommer schmecken als Tapas. Die kleinen Portionen sind bei warmen Temperaturen genau das Richtige. Etwas Spanien nach Hamburg holen geht etwa im Avelino mit Klassikern wie Tortilla und Jamón Ibérico.

Katharinenstraße 3

21. Gratiskälte Eigentlich ist der Kälteraum bei Globetrotter dafür da, Winterjacken für kalte Regionen zu testen. Allerdings funktioniert der Raum bei Hitze mindestens genauso gut als willkommene Abkühlung.

Globetrotter, Wiesendamm 1

22. Altes Land neu entdecken Das Alte Land hat auch außerhalb der Blütezeit viel zu bieten: eine Naturidylle vor den Toren Hamburgs – auch auf der Elbinsel Lühesand zwischen Jork und Stade.

www.luehesand.de

23. HVV sorgt für Abkühlung Hamburg verfügt über eine riesige Kühlanlage, man muss sie sich nur zunutze machen: Sämtliche U-Bahn-Stationen bieten an heißen Tagen angenehme Kälte. Warum also nicht am Jungfernstieg drei Bahnen fahren lassen und eine kleine Pause einlegen? Noch kühler sollen übrigens die Schnellbusse sein.

24. Waldspaziergang Schatten spendet Abkühlung, und besonders viel Schatten bieten die Rauhen Berge, ein Waldgebiet in Großhansdorf. Die U 1 fährt direkt dorthin. Wer ein Fahrrad mitnimmt, kann eine Radtour machen.

U 1 bis Kiekut

25. Schatten im Stadtpark Am Rosengarten finden sich im gemütlichen Lesecafé unter großen Sonnenschirmen viele schattige Plätze zum Lesen, Teetrinken (lauwarm, Sie erinnern sich!) oder einfach zum Entspannen.

Saarlandstraße 67a. Di–So 10–17 Uhr

26. Internationales Flair Wer seine Mittagspause in der Innenstadt verbringt, hat eine fast unendlich große Auswahl an Restaurants. Also: An diesen Sonnentagen mal Zeit nehmen! Zum Beispiel für eine Pause im Urban Foodie mit hawaiianischen Bowls und Terrasse direkt am Fleet, im Picasso mit spanischer Atmosphäre am Rathaus oder im Plat Du Jour.

27. Grillsaison Sommer und Grillen gehören zusammen wie Hamburg und Elbe. Nicht so voll wie der Stadtpark oder die Alsterwiesen ist Hayns Park in Eppendorf. Die Grillplätze liegen im Schatten der großen Bäume und direkt am Alsterufer.

28. Planschbecken Bei fast 30 Grad die Füße im kühlen Nass baumeln lassen? Das Planschbecken am Schinkelplatz in Winterhude lädt genau dazu ein – zumindest die Kinder auf dem dazugehörigen Spielplatz.