Fahrräder

Dänische Firma macht Stadtrad in Hamburg Konkurrenz

Die knallroten Hamburger  Stadträder bekommen Konkurrenz aus dem Norden

Die knallroten Hamburger Stadträder bekommen Konkurrenz aus dem Norden

Foto: picture alliance/chromorange

Das Unternehmnen Donkey Republic geht in Hamburg in der kommenden Woche mit 150 Rädern an den Start.

Hamburg.  Mit Donkey Republic kommt eine neue Konkurrenz für das Stadtrad nach Hamburg. Das dänische Start-Up-Unternehmen geht in der Hansestadt kommende Woche mit 150 Rädern an den Start. Die orangefarbenen Fahrräder mit Drei-Gang-Schaltung sollen an zentralen Knotenpunkten der Stadt an Ausleihstationen zugänglich sein. Dort müssen sie nach der Nutzung auch wieder abgestellt werden, um Extrakosten zu vermeiden.

30 Minuten Fahrt kosten einen Euro

Das Herzstück des Verleihsystems bildet die kostenlose App. Hier können die Hamburger sich über Verfügbarkeiten und Standorte der Räder informieren. Sie dient aber auch dem Entriegeln und Verschließen der Fahrradschlösser. Über Bluetooth erfolge die Freigabe des Rads nach der Buchung. Eine halbe Stunde Fahrt kostet einen Euro. Für einen ganzen Tag werden zehn Euro fällig. Bei Stadtrad ist die erste halbe Stunde kostenfrei. Für einen ganzen Tag muss man zwölf Euro bezahlen.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg