Musical

"Bambi" hat im St. Pauli Theater das totale Happy End

Totales Happy End beim Kinder-Musical "Bambi" im St. Pauli Theater

Totales Happy End beim Kinder-Musical "Bambi" im St. Pauli Theater

Foto: Georg Wendt / dpa

Großer Applaus von den kleinen Premierengästen. Für wen sich das Kinder-Musical lohnt und wann man es sehen kann.

Hamburg. In Walt Disneys Zeichentrickfilm wird Bambis Mutter von Jägern erschossen. Für viele kleine Kinder, die den 1942 produzierten Film in den vergangenen Jahrzehnten gesehen haben, eine traurige Szene, bei der die Tränen liefen. Christian Berg, Autor, Regisseur und Darsteller in seiner eigenen „Bambi“-Version, erspart seinem jungen Publikum dieses schreckliche Erlebnis. Ein Jäger legt zwar auf die Hirschkuh an, doch sie wird nicht getroffen und taucht später wieder in der Szenerie auf. Berg setzt in seiner musikalischen Version, die er „Waldical“ nennt, auf totales Happy End. Getötet wird niemand, und auch er selbst spielt einen Jäger wider Willen, denn sein Chef hat ihn genötigt, mit auf die Jagd zu gehen.

Bergs Singspiel wird von Darstellern auf die Bühne gebracht, die als Eule, Hase und Fuchs verkleidet sind. Bambi und die anderen Hirsche sowie eine kecke Elster sind große Handpuppen, die durch einen Eingriff am Nacken bewegt werden und denen Schauspieler ihre Stimme leihen. Konzipiert ist das „Waldical“, das im St. Pauli Theater Premiere feierte und nach Ostern auf Deutschland-Tournee gehen wird, für Kinder ab vier Jahren.

Diese Bambi-Story richtet sich an die ganz Kleinen

Etwas ältere Schulkinder dürften mit der niedlichen Geschichte auch schnell unterfordert sein, denn die Story vom heranwachsenden Hirschkitz Bambi und seiner Freundin Faline ist sehr einfach gestrickt und richtet sich an die ganz Kleinen. Eltern sitzen natürlich auch im Parkett. Sie werden von Bergs Mitmach-Theater gefordert, in dem sie Reime wie „Husch, husch, husch, da ist doch was im Busch“ mitskandieren sollen. Ein paar Botschaften wie „Müll gehört nicht in den Wald“ und „Trau’ dich auch mal schwach zu sein“ haben Berg und der für die Musik verantwortliche Paul Glaser auch noch in ihre „Bambi“-Adaption hineingeschrieben. Am Ende gibt es viel Beifall des jungen Publikums für die niedlichen Tierpuppen mit den großen Augen und ihre Spieler.

Weitere Termine: Sa 17./24.3., jeweils 15.00, So 25.3., So 1.4., Mo 2.4. jeweils 11.00 und 14.00, St. Pauli Theater (S Reeperbahn), Spielbudenplatz 30, Karten zu 21,- bis 26,- in der HA-Geschäftstelle (Großer Burstah 18-32) und unter T. 30309898; www.st-pauli-theater.de