Hamburg

Viel Haut und Glitzer bei Erasure im Mehr! Theater

Vince Clarke (links) und Andy Bell, die
Doppelspitze von Erasure

Vince Clarke (links) und Andy Bell, die Doppelspitze von Erasure

Foto: Doron Gild

Das britische Pop-Duo sorgte bei seinem Konzert in Hamburg für Stimmung wie in einer Großraumdisco.

Hamburg.  Seit mehr als 30 Jahren ist die britische Band Erasure im Geschäft, Songs wie „Oh L’Amour“ und „Sometimes“ sind Klassiker, mehr als 25 Millionen Alben hat das Duo inzwischen verkauft. Am Mittwochabend ist es mal wieder in Hamburg zu Gast und verwandelt das ausverkaufte Mehr! Theater am Großmarkt in eine Art Großraumdisco.

Mit exzellenten Deutschkenntnissen begrüßt Sänger Andy Bell die 2200 Fans: „Wir sind sehr erfreut, dass Sie bei diesem kalten Wetter hier sind!“. Vince Clarke, sein Partner am Synthie, sagt hingegen während des gesamten Konzerts kein einziges Wort, man könnte von einer klaren Arbeitsteilung sprechen.

Futuristisches Bühnenbild

Den eisigen Außentemperaturen zum Trotz wärmen Clarke und Bell, unterstützt von zwei Background-Sängerinnen, mit Hits aus den insgesamt 17 Alben das Publikum auf. Neue Songs wie „World Be Gone“ des gleichnamigen Albums, das im vergangenen Jahr erschien, kommen ähnlich gut an wie die ewigen Hits „Ship Of Fools“, „Stop!“ und nicht zuletzt die Pop-Ballade „Always“, die wegen ihrer großer Popularität in Argentinien auch in einer spanischen Version („Siempre“) veröffentlicht wurde.

Das Mehr! Theater ist teilweise bestuhlt, doch die Songs, das futuristische Bühnenbild mit einem Podest für ­Clarke, mit Licht- und Nebeleffekten, halten kaum einen Fan auf seinem Sitz. Gegen Ende des Konzerts wird es auch Bell zu heiß, zu „Blue Savannah“ befreit er sich von seinem Glitzer-Outfit und präsentiert dem Publikum einen gewagten Einteiler, den er mit exzentrischen Tanzeinlagen in Szene setzt. Nicht einmal die an diesem Abend suboptimale Akustik im Mehr! Theater dämpft die Stimmung: Textsicher feiert das Publikum auch die, wie Bell sie nennt, „romantische Seite“ von Erasure. Songs wie „Sweet Summer Loving“ und „Love You To The Sky“ sind aber auch zu schön.

Nach zwei Stunden und einer kurzen Zugabe mit „A Little Respect“ ist das bunte Bühnenspektakel beendet, die „World Be Gone Tour 2018“ allerdings dauert noch eine Weile: Bis Ende August gibt das Pop-Duo 59 weitere Konzerte rund um den Globus.