Hamburg

Arbeitslosigkeit im Februar: Niedrigster Wert seit 25 Jahren

Die Arbeitslosigkeit in Hamburg und Schleswig-Holstein ist im Februar leicht zurückgegangen

Die Arbeitslosigkeit in Hamburg und Schleswig-Holstein ist im Februar leicht zurückgegangen

Foto: Jan Woitas / dpa

In der Hansestadt und in Schleswig-Holstein ist die Zahl der Arbeitslosen leicht zurückgegangen. Weiterer Rückgang erwartet.

Kiel/Hamburg. Die Arbeitslosigkeit in Hamburg ist im Wintermonat Februar leicht zurückgegangen. Insgesamt waren 68.406 Männer und Frauen arbeitslos, das waren 735 oder 1,1 Prozent weniger als im Monat zuvor, teilte die Agentur für Arbeit am Mittwoch mit. Das sei der niedrigste Wert für einen Februar seit 25 Jahren. Gegenüber dem vergangenen Jahr reduzierte sich die Zahl der Arbeitslosen um 3621 oder 5,0 Prozent.

Die Arbeitslosenquote in Hamburg liegt mit 6,7 Prozent leicht unter dem Januar-Wert von 6,8 Prozent, aber einen halben Prozentpunkt niedriger als vor einem Jahr mit 7,2 Prozent. Gleichzeitig erhöhte sich im vergangenen Jahr die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze in Hamburg um 2,4 Prozent auf 965.700.

Weniger Arbeitslose auch in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein ist die Zahl der Arbeitslosen im Februar ebenfalls zurückgegangen. Gemeldet waren 95 200 Arbeitslose, das waren rund 1100 weniger als im Januar und sogar 5500 weniger als im Februar des Vorjahres, wie die Regionaldirektion Nord der Agentur für Arbeit am Mittwoch in Kiel mitteilte. Zum ersten Mal seit einem Vierteljahrhundert liege die Arbeitslosenzahl in einem Februar unter 100 000, erklärte die Chefin der Regionaldirektion Nord, Margit Haupt-Koopmann, erfreut.

Die Arbeitslosenquote beträgt nun 6,2 Prozent, im Februar 2017 lag sie noch bei 6,6 Prozent. Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) sagte, „die kommende Frühjahrsbelebung ist bereits deutlich zu spüren“. Er rechne in den kommenden Monaten mit einem weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit.