Arbeitsmarkt

Reemtsma erwägt Jobabbau in der Hamburger Zentrale

Das Hamburger Zigarettenunternehmen Reemtsma plant offenbar, Arbeitsplätze abzubauen (Symbolbild)

Das Hamburger Zigarettenunternehmen Reemtsma plant offenbar, Arbeitsplätze abzubauen (Symbolbild)

Foto: Imago/Future Image

Sorge bei Mitarbeitern des Hamburger Zigarettenunternehmens um den Erhalt des Arbeitsplatzes. Gespräche mit Betriebsrat.

Hamburg.  Bei den Mitarbeitern des Hamburger Zigarettenunternehmens Reemtsma wächst die Sorge um den Erhalt des Arbeitsplatzes. In der Bahrenfelder Zentrale des zum britischen Konzern Imperial Brands gehörenden Unternehmens gab es am Dienstag eine Mitarbeiterversammlung.

Dabei habe der Vorstand die Belegschaft „über den Stand der Planungen zu möglichen Veränderungen am Standort Hamburg informiert“, erklärte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage. Nach Abendblatt-Informationen gehört zu diesen möglichen Veränderungen auch ein Abbau von Arbeitsplätzen. Derzeit sind es gut 1050 in Hamburg. Die Sprecherin betonte, der Prozess sei noch nicht abgeschlossen. Derzeit gebe es Gespräche mit dem Betriebsrat.